Norbert Herr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norbert Herr (2013)

Norbert Herr (* 28. Mai 1944 in Fulda) ist ein deutscher Politiker (CDU) und war Abgeordneter des hessischen Landtages.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Fulda im Jahr 1963 folgte ein Studium der Geschichte, Politik und Geographie in Frankfurt am Main. Herr schloss das Studium 1969 mit dem ersten Staatsexamen, 1970 mit einer Erweiterungsprüfung in Geographie und 1974 mit dem zweiten Staatsexamen ab (von 1973 bis 1974 Referendariat). Im Jahr 1975 folgte die Promotion zum Dr. phil.

Seit dem Jahr 1977 war Herr als Studienrat bzw. Oberstudienrat tätig. In der Zeit von 1983 bis 1984 hatte er einen nebenamtlichen Lehrauftrag an der Hochschule Fulda inne.

Von 1989 bis 1990 war er stellvertretender Leiter des Ministerbüros im Hessischen Kultusministerium.

Norbert Herr ist römisch-katholisch, verheiratet und hat vier Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Im Jahr 1971 trat Herr der Jungen Union und der CDU bei. In der JU war er Bezirksvorsitzender der JU Osthessen und Mitglied des Landesvorstands. In der CDU ist er Mitglied des Kreisvorstands der CDU Fulda.

Seit 1977 ist Herr Mitglied des Kreistags Fulda und war dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender bis er 2001 zum Fraktionsvorsitzenden gewählt wurde. Er ist Vorsitzender des Arbeitskreises Schule und Kultur des Kreistags sowie Mitglied der Regionalversammlung Nordhessen.

In den Jahren 1993 und 1994 war Herr Mitglied des Deutschen Bundestages.

Im Jahr 1994 war Herr Mitglied der Bundesversammlung.

Seit dem 5. April 1995 war Herr Mitglied des Hessischen Landtages und war dort vom 5. April 1999 bis zum 4. April 2008 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion. Er war stellvertretender Vorsitzender des Ausschuss für Wissenschaft und Kunst seit dem 5. April 2003, Mitglied im Kulturpolitischen Ausschuss, Unterausschuss für Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung, Kuratorium der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Kuratorium Stiftung „Podium junger Musiker“ sowie der Landespersonalkommission.

Er vertrat als direkt gewählter Abgeordneter den Wahlkreis 15 - Fulda II im Landtag. Herr trat bei der Landtagswahl 2013 nicht mehr an. Sein Nachfolger im Wahlkreis ist Markus Meysner.

Sonstige Ämter[Bearbeiten]

Norbert Herr ist Mitglied des Verwaltungsrats der Sparkasse Fulda seit Mai 2006 sowie Mitglied und ehemaliger Kreisvorsitzender des Hessischen Philologenverbands (DBB). Herr ist Mitglied der katholischen CV-Verbindungen KDStV Greiffenstein Frankfurt/Main, KDStV Adolphiana Fulda und K.D.St.V. Arminia Heidelberg. Sein Hobby ist die Blasmusik. Ehrenamtlich engagiert er sich hier als Präsident der Arbeitsgemeinschaft Hessischer Musikverbände (AHM) und als Vorsitzender des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda.

Werke[Bearbeiten]

als Autor:

  • Gebietsreform Fulda. Analyse der „Vorschläge für die gebietliche Neugliederung der Landkreise Fulda und Hünfeld und der Stadt Fulda“ des Hessischen Ministers des Innern vom Oktober 1971. Fulda 1971
  • Fulda und Osthessen. Ein Beitrag zur Methodik der zentralörtlichen Bereichsgliederung. Parzeller, Fulda 1975 (zugl. Univ.-Diss. Frankfurt am Main), ISBN 3-7900-0057-4

als Herausgeber:

  • 100 Jahre AHZ Buchonia Fulda im CV. 1892 - 1992. Geschichte des Altherrenzirkels. Fulda 1992
  • Musik, die uns verbindet. 25 Jahre Kreis- und Stadtmusikverband Fulda e.V. Fulda 2005, ISBN 3-00-016870-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Norbert Herr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien