Norbert Schrödl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Poet Anakreon begleitet von seinen Musen

Norbert Schrödl (* 16. Juli 1842 in Wien; † 26. Februar 1912 in Kronberg im Taunus) war ein deutscher Maler österreichischer Herkunft.

Familie[Bearbeiten]

Schrödl war der Sohn des Elfenbeinschnitzers und Bildhauers Norbert Michael Schrödl. Der Lithograph Anton Schrödl sein Onkel, der Bildhauer Leopold Schrödl sein Bruder. Zusammen mit seiner Familie reiste Schrödl quer durch Europa von Hof zu Hof, wo sein Vater in Dienst stand. Im Jahre 1883 heiratete er Else Mueller aus Königswinter.

Leben[Bearbeiten]

Mit zehn Jahren bekam Schrödl in Sankt Petersburg fachkundigen Unterricht durch den Hofmaler Michael von Zichy.

1854 war Schrödl in Paris und besuchte verschiedene Vorbereitungskurse der École des Beaux-Arts. Als sich im darauffolgenden Jahr seine Familie in Frankfurt am Main niederließ, wurde Schrödl dort Schüler von Jakob Becker. Dieser vermittelte ihm die ersten Kontakte nach Kronberg und der dortigen Malerkolonie.

Zwischen 1863 und 1868 lebte und wirkte Schrödl wieder in Paris. Dort fiel er bald dem Mäzen, Herzog Charles Tascher de la Pagerie auf. Durch dessen Fürsprache erhielt Schrödl in Kürze viele lukrative Aufträge. Im Sommer 1868 ließ sich Schrödl in Berlin nieder. Bis 1874 lebte und wirkte er hier als gefragter Porträtist.

Um sich eine schöpferische Pause zu gönnen, bereiste Schrödl zwischen 1874 und 1877 Italien. In dieser Zeit schuf er meistenteils nur Skizzen, welche allerdings später dann als Grundlage für das eine oder andere Werk dienten.

Ab 1880 lebte Schrödl abwechselnd in Frankfurt und in Kronberg. Erst 1887 ließ er sich endgültig in der Taunusstadt nieder. Die ortsansässige Künstlergemeinschaft inspirierte ihn. Als 1888 Kaiserin Victoria ihren Witwensitz Schloss Friedrichshof bezog, bat sie Schrödl, ihr Malunterricht zu geben. Bis zu ihrem Tod 1901 war er ihr ein verlässlicher Lehrer und Kritiker.

1894 betraute man Schrödl mit der Präsidentschaft der Frankfurter Künstlergesellschaft.

Im Alter von fast 70 Jahren starb Norbert Schrödl am 26. Februar 1912 in Kronberg im Taunus.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Norbert Schrödl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien