NordWestBahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die aktuelle deutsche Bahngesellschaft, für die historische siehe Österreichische Nordwestbahn.
NordWestBahn GmbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Osnabrück
Webpräsenz www.nordwestbahn.de
Bezugsjahr 2010
Eigentümer 64% Veolia Verkehr
26% Stadtwerke Osnabrück AG
10% Verkehr und Wasser GmbH, Oldenburg
Geschäftsführung

Dr. Rolf Erfurt (Vors.)
Henning Weize

Verkehrsverbund VRR
OWL Verkehr „Der Sechser“
VGM
NPH
VBN
VOS-Plus
NVV
VSN
Mitarbeiter 800[1]
Umsatz 129,2 Mio. Euro (2010)[2]
Linien
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Eisenbahn 21
Anzahl Fahrzeuge
Triebwagen 59 LINT 41
43 Talent
35 Coradia Continental
Statistik
Fahrgäste 45 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 12,4 Mio. km pro Jahr
Haltestellen 122
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 1530 km
Sonstige Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 4

Die NordWestBahn GmbH (NWB) ist ein privates Eisenbahnverkehrsunternehmen, das seit dem Jahr 2000 im Auftrag verschiedener Aufgabenträger Schienenpersonennahverkehr auf Haupt- und Nebenstrecken in Nordwest- und Westdeutschland betreibt. Derzeit umfasst das Netz der NordWestBahn 21 Linien. Sie ist ein Tochterunternehmen der Veolia Verkehr, Berlin, der Stadtwerke Osnabrück sowie der Verkehr und Wasser in Oldenburg. Der Sitz der Gesellschaft ist Osnabrück.

Aktueller Betrieb[Bearbeiten]

Triebwagen der NordWestBahn mit Werbeaufdruck in der Nähe von Schortens
Triebwagen der NordWestBahn in Oldenburg Hbf
NWB-Netz
Logo der Regio-S-Bahn
Linie Name KBS Zuglauf Netz Laufzeit
RE18 392 Wilhelmshaven Hbf – Oldenburg (Oldb) Hbf – Osnabrück Hbf WE 11/2000 – 12/2026
RB59 393 Wilhelmshaven Hbf – JeverWittmundEsens WE 11/2000 – 12/2026
RB58 394 Bremen Hbf – DelmenhorstVechta – Osnabrück Hbf WE 11/2000 – 12/2026
RE19 390, 392 Wilhelmshaven Hbf – Oldenburg (Oldb) HbfBremen Hbf
(Mo–Fr je vier Fahrten, Sa/So je zwei Fahrten)
WE 12/2003 – 12/2026
RS 1 126, 127 Bremen-Farge – Bremen Hbf – Verden RSBN 12/2011 – 12/2021
RS 2 125, 385 Bremerhaven-LeheBremerhaven Hbf – Bremen Hbf – Twistringen RSBN 12/2010 – 12/2021
RS 3 390 Bremen Hbf – Oldenburg (Oldb) Hbf – Bad Zwischenahn RSBN 12/2010 – 12/2021
RS 4 391 Bremen Hbf – Nordenham RSBN 12/2010 – 12/2021
RB77 Weser-Bahn 372 Hildesheim HbfHamelnLöhne – Bünde WLB 12/2011 – 12/2021
RB79 Lammetalbahn 373 Hildesheim Hbf – Bodenburg WLB 12/2011 – 12/2021
RB74 Senne-Bahn 403 Bielefeld Hbf – HövelhofPaderborn Hbf OWL 12/2003 – 12/2025
RB75 Haller Willem 402 Bielefeld Hbf – Halle (Westf.)Dissen-Bad Rothenfelde – Osnabrück Hbf[3] OWL 12/2003 – 12/2025
RB84 Egge-Bahn 403 Paderborn Hbf – OttbergenHolzmindenKreiensen OWL 12/2003 – 12/2025
RB85 Oberweserbahn 356 Ottbergen – BodenfeldeGöttingen OWL 12/2013 – 12/2025
RE14 Der Borkener 423 BorkenDorstenBottrop HbfEssen Hbf EM 12/2006 – 12/2018
RB43 Emschertal-Bahn 426 Dorsten – Wanne-Eickel HbfHerneDortmund Hbf EM 12/2006 – 12/2015
RB45 Der Coesfelder 424 Coesfeld – Dorsten EM 12/2006 – 12/2018
RE10 Niers-Express 495 Düsseldorf HbfKrefeld HbfGeldernKleve NRE 12/2009 – 12/2025
RB31 Der Niederrheiner 498 XantenMoersDuisburg Hbf NRE 12/2009 – 12/2025
RB36 Ruhrort-Bahn 447 Duisburg-RuhrortOberhausen Hbf NRE 12/2010 – 12/2025
RB44 Der Dorstener 423 Oberhausen Hbf – Bottrop Hbf – Dorsten NRE 12/2010 – 12/2025

Verkehrsnetze[Bearbeiten]

Weser-Ems (WE): Seit dem 5. November 2000 betreibt die NordWestBahn im Auftrag der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) das Weser-Ems-Netz in Niedersachsen. Eine europaweite Ausschreibung sieht die Neuvergabe dieses Vertrags für Dezember 2016 vor.[4]

Dieselnetz Ostwestfalen (OWL): Seit dem Dezember 2013 betreibt die NordWestBahn im Auftrag des Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe, des Nordhessischen Verkehrsverbundes und der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen das Dieselnetz Ostwestfalen. Dieses war für eine Laufzeit von zwölf Jahren in zwei Losen ausgeschrieben worden. Das Los Süd gewann die NordWestBahn, das Los Nord die Eurobahn[5].

Das Dieselnetz Ostwestfalen umfasst unter anderem das zwischen 2003 und 2013 von der NordWestBahn betriebene Ems-Senne-Weser-Netz mit den Linien RB 67, RB 74, RB 75, RE 82 und RB85. RB 67 und RE 82 sind Teil des Los Nord und werden heute von der Eurobahn betrieben.

Die Linie RB 84 (Paderborn–Holzminden) wurde mit Vertragsbeginn nach Kreiensen verlängert und ersetzt zwischen Holzminden und Kreiensen die Regionalbahn der DB Regio. Auf der Linie RB 85 (Ottbergen–Göttingen) fährt die NordWestBahn werktags nun tagsüber im Stundentakt, während der frühere Betreiber DB Regio hier nur einen Zweistundentakt angeboten hatte. Sobald die entsprechende Infrastruktur errichtet ist, wird die RB 85 nach Paderborn verlängert. Vorgesehen ist ein Flügelzugkonzept: zwischen Paderborn und Ottbergen werden RB 84 und RB 85 vereinigt verkehren.

Emscher-Münsterland-Netz (EM): Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2006 erbringt die NordWestBahn im Auftrag der Zweckverbände Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und des Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM) die Verkehrsleistungen des Emscher-Münsterland-Netzes.

Niers-Rhein-Emscher-Netz (NRE): Der Vergabeausschuss des VRR hat die NordWestBahn aufgrund einer europaweiten Ausschreibung mit der Durchführung des Schienenpersonennahverkehrs im Niers-Rhein-Emscher-Netz beauftragt.[6] Zum Einsatz kommen 28 Triebwagen vom Typ LINT 41 H.

Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen (RSBN): Die NordWestBahn hat im März 2008 die Ausschreibung für die Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen gewonnen.[7] Gegen die Vergabe dieser Strecken an die NordWestBahn legte DB Regio anfangs Widerspruch ein. DB Regio hatte sich erfolglos an der Ausschreibung beteiligt. Sie beabsichtigte, im Falle eines erneuten Ausschreibungsverfahrens mit der tarifungebundenen DB Heidekrautbahn anzutreten.[8] Während des Verfahrens vor dem Oberlandesgericht Celle zog die DB Regio allerdings ihren Nachprüfungsantrag zurück.[9] Die Vergabe der S-Bahn Bremen an die NordWestBahn wurde in der Folge im Juli 2008 rechtsgültig. Zum Betrieb der S-Bahn Bremen nutzt die NordWestBahn Fahrzeuge vom Typ Coradia Continental.[10]

Weser-/Lammetalbahn (WLB): Seit dem 11. Dezember 2011 betreibt die NordWestBahn die Weser-/Lammetalbahn[11], die zuvor von der Eurobahn betrieben worden war.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

LINT 41 der NordWestBahn
Talent der NordWestBahn

Auf den Strecken des Weser-Ems-Netzes und der Weser-/Lammetalbahn setzt die NordWestBahn Triebwagen des Typs LINT 41 ein, die alle aus dem Fahrzeugpool der LNVG gemietet sind[12]. Auch im Niers-Rhein-Emscher-Netz kommen LINT 41 zum Einsatz.

Weitere 43 Triebwagen vom Typ Talent, überwiegend dreiteilig, werden im Emscher-Münsterland-Netz und im Dieselnetz Ostwestfalen eingesetzt. Ein Großteil der Talent-Triebwagen befindet sich dabei im Eigentum der Leasinggesellschaft Alpha Trains.

Für den Betrieb der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen hat die NordWestBahn 18 drei- und 17 fünfteilige Triebwagen vom Typ Alstom Coradia Continental beschafft. Diese besitzen Komfortmerkmale wie 230 Volt-Steckdosen sowie einen Familienbereich je Triebwagen.[13][10]

Da der NordWestBahn seit August 2010 drei Lint-Triebwagen fehlten (Zusammenstoß mit einem Arbeitszug im Bahnhof Geldern), wurden unter Anderem von DB-Regio Talent-Triebwagen angemietet. Diese wurden Anfang 2011 durch von Agilis geliehene Regio-Shuttle RS 1 ersetzt. Die Regio-Shuttle waren bis Ende Mai 2011 angemietet und kehrten dann zur Eigennutzung zu Agilis zurück.[14]

Betriebshöfe[Bearbeiten]

Betriebshof in Dorsten

Zur Wartung der Triebwagen des Weser-Ems-Netzes und des Dieselnetz Ostwestfalen unterhält die NordWestBahn einen Betriebshof im Osnabrücker Hafen. Dort stehen insgesamt fünf Wartungsgleise, eine Waschanlage sowie eine Tankstelle zur Verfügung.

Einen weiteren Betriebshof errichtete die NordWestBahn im Jahre 2007 in Dorsten. Dieser dient der Wartung der Triebwagen des Emscher-Münsterland-Netzes. Für die Wartung der Triebwagen des Niers-Rhein-Emscher-Netzes wurde die Werkstatt der Konzernschwester Regiobahn GmbH in Mettmann erweitert, um die dortigen Einrichtungen als Untermieter zu nutzen.

Der Betriebshof für die Regio-S-Bahn befindet sich im Bremerhavener Stadtteil Wulsdorf. Die Halle besitzt zwei Wartungsgleise, die über eine Oberleitung verfügen. Die neben dem Werkstattgebäude errichtete Waschanlage besitzt ebenfalls eine Oberleitung, sie wird vom Triebfahrzeug mit 1 km/h durchfahren.

Kundenzentren[Bearbeiten]

Eigene Kundenzentren betreibt die NordWestBahn in den Bahnhofshallen im Hauptbahnhof Osnabrück und im Hauptbahnhof Bremen. Über Kooperation mit regionalen Partnern bietet die NordWestBahn zudem Kundenanlaufstellen in Dorsten (Service-Kiosk am Bahnhof), in Oldenburg (Kundencenter der VWG am Lappan und am Zentralen Omnibus-Bahnhof ZOB), in Bremerhaven (BremerhavenBus-Kundencenter am Hauptbahnhof), in den Bahnhofsgebäuden der Stationen Bad Salzdetfurth und Holzminden ("Reise-Treff").

Tickets und Tarife[Bearbeiten]

Die NordWestBahn bedient mit ihren Linien eine Vielzahl von Tarifräumen:

Länderübergreifend kommt zudem der Tarif der DB zur Anwendung.

Entsprechend der Vorgaben des jeweiligen Verkehrsvertrags vertreibt die NordWestBahn Fahrscheine auf vielen Linien über eigene Automaten im Zug (Netze Weser-Ems, Dieselnetz Ostwestfalen) oder über Automaten an den Stationen (Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen, Weser-/Lammetalbahn), an den Stationen des Dieselnetz Ostwestfalen in Niedersachsen sowie an einigen Stationen im Münsterland (Netze Niers-Rhein-Emscher, Emscher-Münsterland).

Touristisches Angebot[Bearbeiten]

Neben dem Linienverkehr bietet die NordWestBahn ein touristisches Angebot an, dass sie unter der Marke "StreifZüge" vertreibt. Das Angebot umfasst Tages- und Mehrtagesausflüge mit Zügen der NordWestBahn oder mit Reisebussen zu verschiedenen Zielen in Deutschland und Europa. Im Vordergrund stehen Reisen auf die ostfriesischen Inseln, wobei das Reisepaket hier jeweils die Reise mit der NordWestBahn, den Bus vom Bahnhof zum Fähranleger, die Fährüberfahrt sowie ggf. die Hotelübernachtung beinhaltet. Der Vertrieb der Reisen erfolgt über die Website der NordWestBahn, über die Kundencenter der NordWestBahn in Bremen und Osnabrück oder über den "StreifZug"-Schalter der NordWestBahn im Mobilitätszentrum der Stadtwerke Osnabrück am Osnabrücker Neumarkt.[15]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jörg Schneider: Der Bahnhof Lohne. Zur Betriebseröffnung der NordWestBahn. In: Laon – Lohne 2001 (Hrsg.: Heimatverein Lohne). Lohne 2001, ISBN 3-9808151-0-2. S. 56–60

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NordWestBahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: NordWestBahn – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmenspräsentation der NordWestBahn, abgerufen am 8. März 2014
  2. Elektronischer Bundesanzeiger: Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010, abgerufen am 11. Februar 2013
  3. Der niedersächsische Abschnitt bis Osnabrück wurde im Juni 2005 in Betrieb genommen.
  4. Niedersachsen: Betriebsbeginn für SPNV-Teilnetz Weser-Ems um ein Jahr verschoben, abgerufen am 9. März 2014
  5. Eurobahn und NWB übernehmen OWL-Dieselnetz, abgerufen am 9. März 2014
  6. Pressemitteilung des VRR vom 21. Januar 2008 bei newstix.de: Entscheidung zur Vergabe Niers-Rhein-Emscher-Netz gefallen
  7. Pressemitteilung der LNVG vom 7. März 2008 NordWestBahn gewinnt Ausschreibung (PDF; 523 kB)
  8. Nachricht Eurailpress vom 28. April 2008: Regio S-Bahn Bremen: DB plant Einsatz von Subunternehmen
  9. Pressemitteilung der LNVG vom 25. Juli 2008: Deutsche Bahn zieht Nachprüfungsantrag zurück (PDF; 1,9 MB)
  10. a b Pressemitteilung Alstom vom 2. Oktober 2008: Veolia Verkehr bestellt bei Alstom 36 Coradia Continental-Regionalzüge im Wert von rund 150 Mio. Euro
  11. Pressemitteilung der LNVG vom 3. Februar 2011: NordWestBahn übernimmt Weser-/Lammetalbahn (PDF; 225 kB)
  12. Pressemitteilung der LNVG vom 4. August 2010: 10 Jahre NordWestBahn – eine Erfolgsgeschichte (PDF; 372 kB)
  13. Zugkraft für den Nord-Westen, abgerufen am 9. März 2014
  14. NordWestBahn: Leihfahrzeuge von Agilis, abgerufen am 9. März 2014
  15. NordWestBahn-Subwebsite StreifZüge

52.2772568.054545Koordinaten: 52° 16′ 38″ N, 8° 3′ 16″ O