Nordfranken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nordfranken bezieht sich im Gegensatz zu Südfranken auf

  • eine nichtadministrative geographische Region, die die nordbayerischen Regierungsbezirke Unterfranken und Oberfranken umfasst, also den nördlichen Teil der eigentlichen Region Ostfranken ohne Mittelfranken
  • ein in den 1990er Jahren gelegentlich verwendetes und die kulturräumliche Zuordnung ausdrückendes Synonym für den Begriff Südthüringen. Seit 2013 wird das Synonym Henneberg-Franken etabliert.
  • die Sprecher eines fränkischen Dialekts in Nordbayern, Südthüringen (Thüringen südlich des Rennsteigs) und Südwestsachsen (Vogtland), siehe Ostfränkische Dialektgruppe
  • Nordfranzosen, jene Gruppe französischer Kreuzritter, die aus dem (der Hauptstadt Paris direkt unterstellten) nördlichen Teil des Königreichs kamen, zum Beispiel Gottfried von Bouillon. (Aus der Sicht ihrer muslimischen Gegner waren alle französischen und deutschen Kreuzritter einfach nur "Franken")
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.