Nordische Skiweltmeisterschaft 1926

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 3. Nordische Skiweltmeisterschaft wurde vom 4. bis 6. Februar 1926 in Lahti, Finnland, ausgetragen.

Die Streckenlänge wurde erstmals von 18 auf 30 km erweitert. Bei den folgenden Weltmeisterschaften wurde jedoch wieder über eine Länge von 18 km gelaufen. Die Langlaufdistanz von 30 km wurde erst bei den Weltmeisterschaften von 1954 wieder eingeführt.

Langlauf Männer[Bearbeiten]

30 km[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 FIN Matti Raivio 2:20:55
2 FIN Tauno Lappalainen 2:27:13
3 FIN Veli Saarinen 2:27:34
4 SWE Gustaf Jonsson 2:28:27
5 SWE Sven Åström 2:31:27
6 FIN Martti Lappalainen 2:34:54

Datum: 4. Februar 1926
Von 21 gestarteten Läufern konnten 15 den Lauf beenden. Aufgeben mussten u. a. die Tschechoslowaken Josef Německý und Emmerich Rath.

50 km[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 FIN Matti Raivio 4:18:18 h
2 FIN Tauno Lappalainen 4:26:45 h
3 NOR Olav Kjelbotn 4:26:47 h
4 NOR Ole Hegge 4:27:50 h
5 SWE Gustaf Jonsson 4:29:55 h
6 FIN Tapani Niku 4:30:06 h

Datum: 6. Februar 1926
Von 19 gestarteten Läufern kamen 14 ins Ziel. Aufgeben musste u. a. der Tschechoslowake Josef Německý.

Nordische Kombination Männer[Bearbeiten]

Einzel (Normalschanze / 17 km)[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 NOR Johan Grøttumsbråten 37,125
2 NOR Thorleif Haug 34,415
3 NOR Einar Landvik 33,127
4 NOR Otto Aasen 32,827
5 FIN Toivo Nykänen 31,583
6 FIN Esko Järvinen 31,519
- - - -
16 GER Gustaf Müller 21,875
21 GER Wilhelm Dick 19,773
23 TCH Josef Bím 15,080
24 TCH Emmerich Rath 0,0

Datum: 4. Februar 1926

Die Höchstweite im Sprunglauf erzielte Jacob Tullin Thams mit 39,5 m im zweiten Durchgang. Die schnellste Zeit im 17 km Lauf erzielte der Sieger Johan Grøttumsbråten mit 1:20:27. Er lief damit um mehr als drei Minuten schneller als der nächstbeste Athlet Thorleif Haug. Der Tschechoslowake Emmerich Rath konnte den 17 km Langlauf zwar an letzter Stelle beenden, auf Grund des großen Zeitrückstands erhielt er jedoch keine Punkte.

Sudetendeutsche Sportler wechselten in den Vorkriegsjahren häufig den Verband. So wurde Wilhelm Dick 1925 Skisprungweltmeister für die Tschechoslowakei, während er 1926 für Deutschland an den Start ging und sich 1927 wieder für die Tschechoslowakei entschied. Als tschechoslowakischer Sportler scheint er unter dem slawisierten Namen Willen Dick auf.

Skispringen Männer[Bearbeiten]

Normalschanze[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 NOR Jacob Tullin Thams 113,880
2 NOR Otto Aasen 113,135
3 NOR Georg Østerholt 108,385
4 NOR Johan Grøttumsbråten 106,020
5 FIN Yrjö Kivivirta 103,500
6 NOR Lars Høgvold 105,500
- - - -
15 GER Gustaf Müller 95,630

Datum: 4. Februar 1926

Von 28 Athleten kamen nur 20 in die Wertung. Ausgeschieden sind u. a. Josef Bim (TCH) und Wilhelm Dick, (GER). Den weitesten Sprung der Konkurrenz zeigte der Sieger Jacob Tullin Thams mit 38,5 m.

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NorwegenNorwegen Norwegen 2 2 3 7
2 FinnlandFinnland Finnland 2 2 1 5


Quelle[Bearbeiten]

  • Hermann Hansen, Knut Sveen: VM på ski '97. Alt om ski-VM 1925-1997. Adresseavisens Forlag, Trondheim 1996. ISBN 82-7164-044-5