Nordita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das NORDITA (Nordic Institute for Theoretical Physics) ist ein Institut für theoretische Physik der skandinavischen Länder mit Sitz in Stockholm. Es wurde 1957 als Nordic Institute for Theoretical Atomic Physics in Kopenhagen gegründet (auf Anregung von Niels Bohr), wo es eng mit dem Niels-Bohr-Institut verbunden war. Seit 2007 ist es von Kopenhagen nach Stockholm umgezogen, wo es von der Königlichen Technischen Hochschule (KTH) und der Universität Stockholm getragen wird. Sitz ist auf dem AlbaNova Campus der Stockholmer Universitäten (Roslagstullsbacken 23). Finanziert wird es von Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Finnland.

Professoren am Nordita sind bzw. waren Ben Mottelson, Allan Roy Mackintosh, Paolo Di Vecchia, Axel Brandenburg, Christopher Pethick (Direktor von 1989 bis 1994), Gerald Brown (bis 1985), Wilfried Buchmüller, Alan Luther. Direktor war bis 1971 Christian Møller.

Das Nordita befasst sich vor allem mit Kern- und Elementarteilchenphysik, statistischer Physik, Festkörperphysik, Biophysik, Astrophysik.

Direktor ist 2009 Lárus Thorlacius.

Weblinks[Bearbeiten]