Nordmolukken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maluku Utara
Wappen der Provinz
Basisdaten
Fläche: 31.652 km²
Einwohner: 1.035.478
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner/km²
Hauptstadt: Sofifi
Gouverneur Sinyo Harry Sarundajang
Lage in Indonesien
Singapur Brunei Malaysia Malaysia Philippinen Osttimor Australien Papua-Neuguinea Thailand Aceh Sumatra Utara Riau Sumatra Barat Jambi Bengkulu Sumatra Selatan Lampung Kepulauan Riau Banka-Belitung Banten Jakarta Java Barat Yogyakarta Bali Java Tengah Java Timur Nusa Tenggara Barat Nusa Tenggara Timur Maluku Utara Sulawesi Utara Maluku Papua Barat Papua Kalimantan Barat Kalimantan Tengah Kalimantan Selatan Kalimantan Timur Kalimantan Utara Sulawesi Barat Gorontalo Sulawesi Tenggara Sulawesi Selatan Sulawesi TengahNorth Maluku in Indonesia.svg
Über dieses Bild
Website: www.malutprov.go.id

Nordmolukken (indonesisch Maluku Utara) ist eine indonesische Provinz, die den nördlichen Teil der Inselgruppe der Molukken umfasst.

Geographie[Bearbeiten]

Karte der Molukken mit den Nordmolukken

Seit dem 4. August 2010 ist Sofifi an der westlichen Küste von Halmahera die Hauptstadt der Provinz. Die vorige Hauptstadt war Ternate, die größte Stadt der Nordmolukken.

Die wichtigsten Inseln der Provinz sind Halmahera, Ternate, Tidore, Bacan, Obi, Morotai, und die Sula-Inseln.

Einwohner[Bearbeiten]

Die Bevölkerung besteht aus etlichen malaiischen und papuanischen Völkern, die früher zusammen als Alfuren bezeichnet wurden. Die Mehrheit der Bevölkerung bekennt sich zum Islam (etwa 67 %), es gibt eine bedeutende christliche Minderheit (etwa 33 %). Die interreligiösen Konflikte, die insbesondere auf Ambon ausgebrochen sind, haben sich immer wieder auch auf den Nordmolukken ausgebreitet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Inseln Ternate und Tidore waren im 16. Jahrhundert bedeutende Sultanate, die durch den Gewürzhandel Einfluss gewannen. Muskat und Gewürznelken wurden auf Ternate, Tidore, Motir, Makian und Bacan produziert. Später stritten Spanier, Portugiesen und Niederländer um die Vorherrschaft, ehe sich die Niederländer durchsetzen konnten und die Inseln in Niederländisch-Indien integrierten.

Die mehrheitlich muslimischen Einwohner der nördlichen Molukken schlossen sich bei der Unabhängigkeit Indonesien dem neuen Inselstaat an, während die weitgehend christlichen Bewohner der südlichen Molukken nach 1950 versuchten mit der Republik der Südmolukken einen unabhängigen Staat zu bilden. Dies scheiterte aber.

Die gesamten Molukken bildeten bis 1999 eine gemeinsame Provinz Maluku. Dann wurden die Nordmolukken als neue Provinz abgetrennt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wirtschaftlich dominiert die Landwirtschaft, auf Halmahera werden Gold, Nickel und Cobalt geschürft. Während der politischen Unruhen 1999 bis 2002 kam der Tourismus fast vollständig zum Erliegen. Seit 2006 hat sich die Lage weitgehend beruhigt.