Nordnorge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordnorge
Die Nordnorge in den Farben der OVDS im Brønnøysund

Die Nordnorge in den Farben der OVDS im Brønnøysund

p1
Schiffsdaten
Flagge NorwegenNorwegen (Postflagge) Norwegen
Schiffstyp Passagier- und RoRo-Schiff
Klasse De Nye Skipene
Rufzeichen 3YGW[1]
Heimathafen Narvik[1]
Eigner Hurtigruten ASA[1]
Reederei Hurtigruten ASA
Bauwerft Kværner Ulsteinvik a.s. (Kleven Verft A/S) (Ulsteinvik, Norwegen)
Baunummer 266
Taufe 20. März 1997[2]
Übernahme 18. März 1997[2]
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
123,30[1] m (Lüa)
Breite 19,50 m
Tiefgang max. 4,90 m
Vermessung 11.384 BRZ[1]
Maschine
Maschine dieselmechanisch
Dieselmotor (Krupp 6M552C), je 4.500 kW
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
9.000 kW (12.237 PS)
Geschwindigkeit max. 19 kn (35 km/h)
Propeller 2× Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 691 auf 6 Passagierdecks[3]
Fahrzeugkapazität 45[3] PKW
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9107784[1]

Die Nordnorge (norwegisch für Nordnorwegen) ist ein Passagier- und RoRo-Schiff der Reederei Hurtigruten ASA und verkehrt auf der Hurtigruten an der Küste Norwegens im Linienverkehr. Das Schiff ist nach dem nördlichsten Landesteil Norwegens (offiziell: Nord-Norge) benannt. Sie ist das vierte Schiff der Reederei, das diesen Namen trägt. Die erste Nordnorge wurde bereits 1924 in Dienst gestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau und Indienststellung[Bearbeiten]

Die Nordnorge wurde auf der Werft Kværner Ulsteinvik a.s. (Kleven Verft A/S) in Ulsteinvik gebaut. Die Kiellegung erfolgte am 8. September 1995. Am 19. März 1997 wurde das Schiff an die Reederei Ofotens og Vesteraalens Dampskibsselskap A/S (OVDS) abgeliefert. Einen Tag später erfolgte die Taufe durch die norwegische Politikerin Sissel Marie Rønbeck.[4]

Einsatz[Bearbeiten]

Nach einer Kreuzfahrt durch die Nordsee nahm die Nordnorge am 29. April 1997 den Liniendienst auf der Strecke BergenKirkenes auf.

Beginnend von November 2002 bis April 2003 wurde die Nordnorge in den folgenden Jahren während der Wintermonate der Nordhalbkugel für Expeditions-Kreuzfahrten in der Antarktis eingesetzt. Im Herbst 2004 legte die Nordnorge die Strecke zwischen Hammerfest (Norwegen) und Ushuaia (Argentinien) in 43 Tagen zurück. Dabei wurden unter anderem mehrere europäische Städte, die Kanarischen Inseln sowie Rio de Janeiro und Buenos Aires angelaufen.[2]

Im Winterhalbjahr 2008/09 war die Nordnorge aufgrund massiver finanzieller Probleme der Reederei Hurtigruten ASA aufgelegt und später als Hotelschiff an Aker Solutions verchartert. Im Sommer 2009 erfolgte eine Generalüberholung bei der Bredo-Werft in Bremerhaven. Am 1. April 2010 wurde sie wieder in den Liniendienst an der norwegischen Küste eingegliedert.

Besondere Vorkommnisse[Bearbeiten]

  • Die Nordnorge nahm in der Nacht auf den 1. Februar 2007 die Passagiere ihres Schwesterschiffs Nordkapp auf, das am 30. Januar vor Deception Island in der Antarktis auf Grund gelaufen war.[5][6]
  • Am 23. November 2007 war die Nordnorge an der Rettung der Passagiere der Explorer in der Antarktis beteiligt.[7][8]
  • Von einer Reise der Nordnorge berichtete der Sender NRK2 im Juni 2011 134 Stunden lang live, was in Norwegen für einen Zuschauerrekord sorgte.[9]
  • Am 3. November 2014 kam es vor der Ortschaft Skjervo zu einer Grundberührung[10]

Maschinenanlage und Antrieb[Bearbeiten]

Die konventionell ausgeführte Antriebsanlage der Nordnorge besteht aus zwei Sechszylinder-Viertakt-Dieselmotoren der Baureihe Krupp 6M552C, die über Reduktionsgetriebe des Typs Lohmann Navilus GCK 755HP auf die beiden KaMeWa-Verstellpropeller wirken. Die Stromversorgung erfolgt über zwei Wellengeneratoren, die von zwei zusätzlichen Dieselgeneratoren und einem Notgenerator ergänzt werden. Zur Verbesserung der Manövrierfähigkeit bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten ist die Nordnorge mit je zwei Brunvoll-Querstrahlanlagen im Bug- und Heckbereich ausgerüstet.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Nordnorge ist für maximal 691 Passagiere zugelassen. Sie verfügt über 457 Betten in 214 Kabinen, von denen drei barrierefrei gestaltet sind. Das Kabinenangebot umfasst außerdem 12 Suiten unterschiedlicher Größe. Auf dem Schiff sind Stellplätze für 45 Fahrzeuge vorhanden. Der Zugang zum Fahrzeugdeck erfolgt über eine hydraulisch betätigte Rampe auf der Backbordseite.

Die Nordnorge ist mit einem Restaurant und anderen gastronomischen Einrichtungen sowie Internetterminals ausgestattet. Oberhalb der Brücke befindet sich eine verglaste Beobachtungslounge. Darüber hinaus bietet das Schiff einen Wellness-Bereich mit Sauna sowie zwei Whirlpools im Außenbereich.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nordnorge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Schiffsdaten auf Det Norske Veritas, aufgerufen am 19. Dezember 2010
  2. a b c Norwegische Postschiffe: MS Nordnorge, aufgerufen am 18. Dezember 2010
  3. a b Schiffsinformationen der Reederei, aufgerufen am 13. Dezember 2010
  4. M/S Nordnorge (1997) auf Fakta om Fartyg, aufgerufen am 18. Dezember 2010
  5. Kreuzfahrtschiff in der Antarktis evakuiert In: Stern, 1. Februar 2007 ([1])
  6. Glückliches Ende nach Horrortrip In: Focus, 2. Februar 2007 ([2])
  7. Kreuzfahrtschiff in Antarktis mit Eisberg kollidiert. In: Agence France Presse, 23. November 2007 ([3])
  8. Stricken Antarctic ship evacuated In: BBC, 23. November 2007 ([4])
  9. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,769549,00.html spiegel.de, abgerufen am 21. Juni 2011
  10. MS Nordnorge hat einen Riss im Rumpf nach Grundberührung. 4. November 2014, abgerufen am 5. November 2014.