Nordprovinz (Sambia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Westprovinz (Sambia) Südprovinz (Sambia) Lusaka (Provinz) Ostprovinz (Sambia) Nordprovinz (Sambia) Luapula (Provinz) Copperbelt (Provinz) Nordwestprovinz (Sambia) Zentralprovinz (Sambia) Simbabwe Botswana Namibia Mosambik Tansania Malawi Demokratische Republik Kongo Angola
Karte von Sambia, die Nordprovinz ist rot hervorgehobenn

Die Nordprovinz (englisch Northern Province) der Republik Sambia ist eine der neun Provinzen des Landes. Sie hat 1.258.696 Einwohner (Zensus 2000) und umfasst 147.826 km².

Die Nordprovinz ist in 12 Distrikte unterteilt mit Kasama als Provinzhauptstadt und gilt als Sambias Wilder Norden. Es führen zwar die TAZARA und der Tanzam Highway hier durch, doch beide geben wegen der Bedingungen des Warenumschlags im Hafen von Dar-es-Salaam wenig wirtschaftliche Impulse und sind alleine auch zu wenig, um die Provinz zu erschließen, deren übriges Wegenetz miserabel ist. Zahlreiche Entwicklungsprojekte versuchen hier den Menschen eine wirtschaftliche Grundlage zu verschaffen, wobei neben Kaffee der Tourismus die aussichtsreichste Sparte zu sein scheint. Geographische Besonderheiten der Provinz sind der Tanganjikasee, der Bangweulusee und der Mweru-Wantipa-See, sowie eine Reihe von Wasserfällen des Kalungwishi: die Lumangwe-Fälle, die Chishimba-Fälle und die Kalambo-Fälle. Weiter gibt es den Nordluangwa-Nationalpark und den Luambe-Nationalpark im Tal des Flusses Luangwa im Osten der Provinz.

Distrikte[Bearbeiten]


-9.91499131.03561Koordinaten: 10° S, 31° O