Nordwestrussland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Föderationskreis Nordwestrussland
Iran Turkmenistan China Kasachstan Usbekistan Mongolei Japan Nordkorea China Norwegen Dänemark Deutschland Schweden Vereinigte Staaten Finnland Kirgistan Georgien Türkei Armenien Aserbaidschan Ukraine Polen Litauen Lettland Estland Weissrussland Norwegen Nordwestrussland Nordwestrussland Sibirien Ural Wolga Zentralrussland Südrussland Nordkaukasus Ferner OstenLage in Russland
Über dieses Bild
Fläche: 1.686.968 km²
Einwohner: 13.616.057 (2010)
Bevölkerungsdichte: 8,1 Einwohner/km²
Verwaltungssitz: Sankt Petersburg

Der Föderationskreis Nordwestrussland (russisch Северо-западный федеральный округ; Sewero-sapadny federalny okrug, wörtlich Nord-Westlicher Föderationskreis) ist eine administrative Einheit (Föderationskreis) in Russland. Verwaltungssitz ist Sankt Petersburg.

Geographie[Bearbeiten]

Nordwestrussland umfasst den Norden und äußersten Westen des europäischen Teils der Russischen Föderation, der an die Ostsee, das Weiße Meer und den Arktischen Ozean grenzt, darunter die auf dem Landweg nicht mit dem Rest Russlands verbundene Oblast Kaliningrad. Zum Föderationskreis zählen auch die arktischen Inselgruppen Nowaja Semlja und Franz-Josef-Land.

Nordwestrussland grenzt im Süden an die Föderationskreise Zentralrussland und Wolga, im Osten an den Föderationskreis Ural. Staatsgrenzen bestehen mit Polen, Weißrussland, Litauen, Lettland, Estland, Finnland und Norwegen. Während der letzten Eiszeit wurde ein großer Teil des Gebiets Nordwestrusslands von einem dicken Eisschild bedeckt. Als sich das Eis zurückzog bildeten sich Tausende glazialer Seen und prägen die Landschaft bis heute. Die größten dieser Seen sind der Ladogasee, der Onegasee, der Peipussee, der Ilmensee und der Weiße See. Der längste Fluss ist die 744 Kilometer lange Nördliche Dwina die bei Archangelsk in das Weiße Meer mündet. Die kurze aber wasserreiche Swir verbindet den Onegasee mit dem Ladogasee und mündet in die Newa nach St. Petersburg in den Golf von Finnland. Der Weißmeer-Ostseekanal verbindet das Weiße Meer mit dem Onegasee. Schifffahrt ist somit seit den 1930er Jahren zwischen Arktis und Ostsee möglich.

Das Relief des Kreises ist im Süden und Westen flach und im Norden hügelig. Auf der Kolahalbinsel erreichen die Gipfel der tundrageprägten und baumlosen Chibinen, ein kreisrundes Mittelgebirge Höhen von bis zu 1200 Meter. Der Narodnaja im äußersten Nordosten des Kreises ist mit 1895 Meter der höchste Berg des Urals und zugleich die höchste Erhebung des Föderationskreises.

Das Klima ist humid-kontinental in der südlichen Hälfte und subarktisch im Norden. Entlang des Ufers zum Arktischen Meer herrscht Arktisches Klima. Die Winter dauern allgemein länger als fünf Monate, während die Tage kurz sind und im Schnitt nur etwa fünf bis sechs Stunden Tageslicht ermöglichen. In Murmansk, das nördlich des Polarkreises liegt, gibt es im Winter ganztägige Polarnächte. Diese Phase dauert von Anfang Dezember bis Mitte Januar an. Im Sommer dagegen sind die Weißen Nächte typisch für diese Region. St. Petersburg wird von einem ganzjährigen feuchten Meeresklima geprägt. Die kälteste in St. Petersburg jemals gemessene Temperatur beträgt -36 °C, die wärmste 33 °C.

Der Föderationskreis nimmt mit fast 1.700.000 Quadratkilometern ein knappes Zehntel der Gesamtfläche Russlands ein, ebenso die Einwohnerzahl von gut 13,6 Millionen (2010) von der Gesamteinwohnerzahl. Die Bevölkerungsdichte liegt damit etwa beim Wert für Gesamtrussland. Zur Volkszählung 2010 war die Einwohnerzahl der Gebiete des Föderationskreises gegenüber der Volkszählung 1989 um etwa 11 % gesunken; seit 2009 steigt sie jedoch wieder. Mit einem Anteil von 82 Prozent an Stadtbewohnern hat Nordwestrussland von allen Förderationskreisen die urbanisierteste Bevölkerung Russlands. Die Bevölkerungsverteilung ist allerdings sehr ungleichmäßig und konzentriert sich vor allem um St. Petersburg. Dagegen hat der autonome Kreis der Nenzen bei einer Fläche von 177.000 km² lediglich eine Bevölkerung von 43.000 Einwohnern.

Weitere Großstädte im Föderationskreis neben dem Verwaltungssitz, der Millionenstadt Sankt Petersburg, sind Kaliningrad, Archangelsk, Tscherepowez, Wologda, Murmansk, Petrosawodsk, Syktywkar, Weliki Nowgorod, Pskow und Sewerodwinsk (absteigend geordnet nach Einwohnerzahl 2010).

Gliederung[Bearbeiten]

Northwestern Federal District
# Flagge Föderationssubjekt Hauptstadt/ Administratives Zentrum Fläche Bevölkerung 2010 Bevölkerung 2015[1]
1 Flag of Arkhangelsk Oblast.svg Oblast Archangelsk Archangelsk 589.913 km² 1,227 Mio. 1,183 Mio.
2 Flag of Vologda Oblast.png Oblast Wologda Wologda 144.527 km² 1,202 Mio. 1,191 Mio.
3 Flag of Kaliningrad Oblast.svg Oblast Kaliningrad Kaliningrad 15.125 km² 0,941 Mio. 0,968 Mio.
4 Flag of Karelia.svg Republik Karelien Petrosawodsk 180.520 km² 0,643 Mio. 0,632 Mio.
5 Flag of Komi.svg Republik Komi Syktyvkar 416.774 km² 0,901 Mio. 0,864 Mio.
6 Flag of Leningrad Oblast.svg Oblast Leningrad 83.908 km² 1,716 Mio. 1,775 Mio.
7 Flag of Murmansk Oblast.svg Oblast Murmansk Murmansk 144.902 km² 0,795 Mio. 0,766 Mio.
8 Flag of Nenets Autonomous District.svg Autonomer Kreis der Nenzen Naryan-Mar 176.810 km² 0,042 Mio. 0,043 Mio.
9 Flag of Novgorod oblast.png Oblast Nowgorod Weliki Nowgorod 54.501 km² 0,634 Mio. 0,618 Mio.
10 Oblast Pskow Pskow 55.399 km² 0,673 Mio. 0,651 Mio.
11 Flag of Saint Petersburg Russia.svg Sankt Petersburg 1.439 km² 4,879 Mio. 5,191 Mio.
Gesamt 1.686,968 km² 13,616 Mio. 13,843 Mio.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Föderationskreis Nordwestrussland spielt eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben Russlands – sowohl wegen seiner geografischen Lage als auch wegen seiner speziellen Wirtschaftsstruktur. Maschinenbau, Chemie-, Leicht- und Lebensmittelindustrie sowie Erdölindustrie, Forstwirtschaft und Fischfang sind traditionell die wichtigsten Branchen des Kreises. Stark dynamisch entwickelte sich in jüngster Zeit die IT-Industrie in St. Petersburg. Darüber hinaus haben Transportwirtschaft und Logistik, Telekommunikation, der Schiffsbau und die Dienstleistungsbranche einen wichtigen Anteil an der Wirtschaftsstruktur im Nordwesten Russlands.

An Nummer eins rangiert der Kreis bei der Produktion von Apatit- und Nephelinkonzentrat (100 Prozent des gesamten Produktionsvolumens Russlands). Großen Anteil hat der Kreis an der gesamtrussischen Produktion von Papier (über 60 Prozent), Pappe (über 50 Prozent), TV-Geräten (über 50 Prozent), Fischkonserven (zirka 60 Prozent) und Tee. St. Petersburg ist das wirtschaftliche Zentrum Nordwestrusslands. Hier sind viele Betriebe des Maschinenbaus, der Schiffbauindustrie und der Lebensmittelverarbeitung angesiedelt.

Die Oblast Leningrad entwickelt sich zunehmend zu einem Zentrum der Automobil- und Kfz-Zulieferindustrie. Im Autonomen Kreis der Nenzen wird Erdöl und Erdgas gefördert. In der Oblast Wologda ist der Stahlkonzern Severstal beheimatet. Im Infrastruktursektor wurde mit der Ringautobahn um St. Petersburg das größte Straßenbau-Vorhaben Russlands der jüngsten Vergangenheit realisiert. Ebenso bedeutend ist der Ausbau des Hafens Ust-Luga.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Оценка численности постоянного населения на 1 января 2015 года и в среднем за 2014 год (опубликовано 17 марта 2015 год). Проверено 18 марта 2015. Архивировано из первоисточника 18 марта 2015.

Siehe auch[Bearbeiten]