Norisring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Norisring.svg


Norisring (Deutschland)
Red pog.svg
DeutschlandDeutschland Nürnberg, Deutschland
Norisring 2008.jpg
Streckenart: temporäre Rennstrecke
Eröffnung: 18. Mai 1947
Streckenlayout
seit 1972
Norisring track map.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
DTM
Streckenlänge: 2,3 km (1,43 mi)
Kurven: 8
http://www.norisring.de

49.43138888888911.125Koordinaten: 49° 25′ 53″ N, 11° 7′ 30″ O

Der Norisring ist eine Auto- und Motorradrennstrecke in Nürnberg. Der Norisring ist ein sogenannter Stadtkurs, was bedeutet, dass ein Rennen auf Straßen stattfindet, die sonst vom normalen Straßenverkehr genutzt werden. Der Name Norisring ist das Ergebnis eines Preisausschreibens im Jahr 1950. Noris ist ein allegorischer Name für Nürnberg aus dem 17. Jahrhundert.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 18. Mai 1947 fand erstmals ein Motorradrennen auf einer Strecke rund um die Zeppelinhaupttribüne statt. Die Steintribüne ist Teil des aus der Zeppelinwiese entstandenen Zeppelinfeldes, welches zum Reichsparteitagsgelände gehört. Bis 1957 standen Motorradrennen im Mittelpunkt der Veranstaltungen, was wahrscheinlich auch daran lag, dass Nürnberg damals Sitz zahlreicher Motorradhersteller war (Ardie, Hecker, Mars, Triumph, Victoria, Hercules und Zündapp). Bereits ab 1948 fanden auch Autorennen statt, welche Anfang der 60er Jahre die Vorherrschaft gewannen. Bis 1973 und dann wieder von 1984 bis 1989 waren dies vorwiegend Rennen mit Sportwagenprototypen. Heute finden dort vor allem Rennen der DTM statt.

Im Laufe der Norisringrennen seit 1947 kamen drei Autorennfahrer und zwei Motorradrennfahrer ums Leben. Prominentestes Opfer war Pedro Rodríguez. Am 24. Juni 1988 geschah der letzte tödliche Unfall. Der ungarische Rennfahrer Csaba Kesjár (1962–1988) starb auf dem Norisring, als er mit rund 200 km/h in die Leitplanken fuhr.

Grabmal des ungarischen Rennfahrers Kesjár Csaba in Budapest

Strecke[Bearbeiten]

Über die Jahrzehnte wurde der Kurs mehrfach verändert, die Streckenlänge lag anfangs bei 2 km, später bis zu 4 km. Seit 1972 ist die Rundstrecke 2,3 km lang. Bei der DTM werden derzeit (2013) 83 Runden gefahren. Seit Juli 2005 besteht zwischen der Steintribüne und dem Zeppelinfeld ein Fußgängertunnel. Die Zuschauer können nun auch während der Rennen problemlos auf die andere Seite der Strecke wechseln. Für das Rennen 2008 wurde der Bereich der Boxengasse komplett umgebaut.

Tribünen[Bearbeiten]

Neben der Steintribüne werden rund um die Strecke sechs weitere Tribünen aufgebaut. An den übrigen freien Plätzen und den so genannten Naturtribünen sind teils spektakuläre Eigenkonstruktionen der Zuschauer zu sehen.

Aufgrund der Einsturzgefahr wurde 2008 der obere Teil der Steintribüne gesperrt und war auch 2009 nur abschnittsweise geöffnet.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Die bekannteste Motorsportveranstaltung ist das alljährliche Norisringrennen, ein Lauf zur DTM. Das jährliche Rennwochenende findet meist Ende Juni oder Anfang Juli statt. Es hieß über Jahre hinweg 200 Meilen von Nürnberg. Der aktuelle Name des Ereignisses lautet Int. ADAC Norisring Speedweekend. Zu sehen sind Training, Qualifikation und Rennen des Volkswagen Scirocco R-Cup, der FIA Formula 3 European Championship und des Porsche Carrera Cup. Darüber hinaus wird ein Rahmenprogramm mit Stuntshows, Fahrten von Renntaxis und Musikkonzerten aufgeführt.

Die Motorsportsaison am Norisring wird allerdings alljährlich bereits Ende März, Anfang April auf der verlängerten Geraden vor der Steintribüne mit dem Renn-Slalom um den Preis der Stadt Nürnberg eröffnet.[1] 2006 fand diese Traditionsveranstaltung zum Lauf der deutschen Automobil-Slalom Meisterschaft jedoch nicht statt. Seit 2008 wird sie trotz einer Klage von Anwohnern wieder durchgeführt.

Im Start-/Zielbereich findet seit über 20 Jahren alljährlich das Steintribünentreffen, ein bekanntes Treffen für luftgekühlte Volkswagen und klassische Porsche, statt.[2]

Zwischen 2001 und 2007 wurde der Norisring sogar für Rennen klassischer Motorräder wiederbelebt. Ab 2008 erfolgte aus Lärmschutzgründen keine Genehmigung dieser Veranstaltung mehr.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Norisring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.1-nac.de/
  2. http://www.steintribuene.de/