Normierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Normierung bezeichnet:

  • allgemein als Substantivierung (Nominalisierung) von normieren im Sinne von „vereinheitlichen“, siehe Normung
  • in der Mathematik:
    • das Vergleichbarmachen unterschiedlicher Datenreihen, siehe Standardisierung (Statistik)
    • das Strecken oder Stauchen eines Vektors, indem man ihn durch seine Norm teilt, siehe Einheitsvektor
    • die Division eines Polynoms durch seinen Leitkoeffizienten
  • die Schaffung einer Rechtsnorm für ein bestimmtes Rechtsgebiet
  • in der psychologischen Diagnostik liefert die Normierung (Psychologische Diagnostik) eines Tests das Bezugssystem, um die individuellen Testergebnisse im Vergleich zu denen einer größeren und meist repräsentativen Stichprobe von Testteilnehmern einordnen zu können

Siehe auch

 Wiktionary: Normierung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.