Norra Länken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norra Länken, östliche Richtung, im Mai 2006.

Norra Länken (schwedisch für „nördliches Verbindungsglied“) ist eine Stadtautobahn in Stockholm. Norra Länken bildet den nördlichen Abschnitt des Autobahnringes um Stockholm (Ringled Stockholm) und ist Teil der Europastraße 4. Der erste, zirka 1 km lange Teilabschnitt wurde 1991 dem Verkehr übergeben. Am zweiten Abschnitt, einem zirka 4 km langen Tunnel, wird zurzeit gearbeitet. Die Bauarbeiten für diesen Tunnel wurden im Jahr 2007 begonnen und sollen 2015 beendet sein. Die Baukosten betragen gut eine Milliarde Euro.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon seit den 1960er Jahren plante die Stadt Stockholm einen Autobahnring (siehe Ringled Stockholm), von dem bislang nur der Essingeleden im Westen und der Södra Länken (das südliche Verbindungsglied) verwirklicht wurden.

Ein kurzer oberirdischer Teilabschnitt des Norra Länken wurde 1991 als Verlängerung des Essingeledens nach Nordosten hin dem Verkehr übergeben. Für die weitere Fortsetzung nach Osten wurde eine Tunnelalternative vorgesehen, da die Strecke durch die empfindliche Natur des Nationalstadtparks führt.

Im September 1995 nahmen die Pläne für das Tunnelbauprojektes konkrete Gestalt an, als die Stockholmer Stadtregierung ja zum Bau des Norra Länken sagte.[1] Da Norra Länken unter dem Nationalstadtpark hindurchgeführt wird und dabei während der Bauzeit Eingriffe im Park notwendig sind, wurde der Baustart mehrfach blockiert. Im Februar 2007 wies das Regeringsrätten sämtliche Einsprüche gegen den Bebauungsplan für Norra Länken zurück, damit stand dem Baubeginn nichts mehr im Wege. Der schwedische Staat (durch Vägverket) wird 75 % und die Stadt Stockholm 25 % der Baukosten übernehmen, die 11,6 Milliarden Kronen (im Geldwert von 2007) betragen werden.[2] Der Baubeginn war im Jahr 2007.

Tunnelbau des Norra Länken[Bearbeiten]

Der Haupttunnel des Norra Länken bestehen aus zwei separaten Tunnelröhren mit jeweils drei Fahrbahnen. Die totale Tunnellänge, inklusive Ein- und Ausfahrten, beträgt 11 km, davon sind 9 km Felsentunnel und 2 km Betontunnel, außerdem werden drei Arbeitstunnel angelegt. Dabei werden insgesamt zirka eine Million m³ Fels gesprengt und ausgeschachtet. Für die Belüftung sind drei Belüftungstürme sowie 140 Ventilatoren im Tunnel vorgesehen.[3]

Der Norra Länken bekommt die gleiche hohe Sicherheit wie der Södra Länken, die durch 100 Fluchtwege mit maximal 150 Metern Abstand gewährleistet werden. Im Anschluss an jeden Fluchtweg wird es eine Hilfsstation mit Feuerlöschausrüstung und Nottelefon geben. Auch die künstlerische Gestaltung der Tunnel wird an die des Södra Länken erinnern.[4]

Der Bau wird zurzeit (2009) gleichzeitig an drei Arbeitsplätzen vorangetrieben und soll den Berechnungen nach im Jahr 2015 beendet sein.

Bilder vom Bau[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maria Ullsten. „Norra länken ska byggas“, Aftonbladet 14 november 1995, s. 19
  2. Vägverkets Broschüre „Nu bygger vi tunneln“, April 2008, Seite 2
  3. Vägverkets Broschüre „Nu bygger vi tunneln“, April 2008, Seite 24
  4. Vägverkets Broschüre „Nu bygger vi tunneln“, April 2008, Seite 16

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Norra länken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien