Norske Idrettsutøveres Sentralorganisasjon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norske Idrettsutøveres Sentralorganisasjon (häufig abgekürzt NISO) ist eine norwegische Sportlergewerkschaft. Sie vertritt insbesondere Sportler aus den Sportarten Fußball, Eishockey und Handball. Als Gewerkschaft ist sie Mitglied der Landsorganisasjonen i Norge.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach ersten Überlegungen zu Beginn der 1990er Jahre konstituierte sich die Gewerkschaft zum 1. Juli 1995, um die Interessen von professionellen Sportlern zu vertreten. Hauptaufgabengebiete sind klassische Themen der Arbeitnehmervertretung, insbesondere juristische und arbeitsrechtliche Unterstützung und Hilfe bei Versicheurngsfragen wird angeboten. Jährlich vergibt die Organisation auf einem Gala-Abend Auszeichnungen für diverse Sportler.

Schwerpunkt ist der Bereich Fußball. Hier ist die Gewerkschaft als norwegische Spielervertretung Mitglied bei der in Paris ansässigen FIFPro. Jährlich vergibt sie verschiedene Auszeichnungen, darunter finden sich eine Ehrung als Fußballer der Jahres oder als Nachwuchsspieler des Jahres.

Nachdem der vormalige Fußballer Petter Belsvik als Gründungsvorsitzender fungierte, folgte später der ehemalige Eishockeynationalspieler Morgan Andersen. 2003 übernahm Silje Vaadal die Leitung, die sie nach ihrem Wechsel zur Vereinsvertretung Norsk Toppfotball im September 2009 abgab. [1] Ihr folgte der ehemalige Fußballspieler Joachim Walltin, der hierfür seine Arbeit bei PricewaterhouseCoopers aufgab.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tv2.no, „Silje Vaadal slutter i NISO“ (abgerufen am 8. November 2011)
  2. frifagbevegelse.no: „Lederskifte i NISO“ (abgerufen am 8. November 2011)

Weblinks[Bearbeiten]