North Pennines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abandoned cottage in Swin Hope - geograph.org.uk - 1034777.jpg
North Pennines AONB

Die North Pennines sind eine Area of Outstanding Natural Beauty (AONB) im Norden Englands. Die North Pennines sind das nördliche Ende des Gebirgszuges der Pennines. Die AONB fällt in die Counties Cumbria, Northumberland und Durham, sowie mit 2,6 km² auch in das County North Yorkshire. Die AONB der North Pennines ist die zweitgrößte in England (nur die Cotswolds sind größer) und als Naturschutzgebiet wird es ansonsten nur von den Nationalparks des Lake District und von Snowdonia übertroffen.

Die Landschaft der North Pennines ist von Heide und Mooren geprägt. Der River Tees mit seinen Wasserfällen Cauldron Snout und High Force gehört zu den Besucherattraktionen der North Pennines. Der Fluss hat an diesen Stellen die der Region unterliegenden Gesteinsschichten freigelegt. Die AONB wurde 2003 der erste Geopark Großbritanniens und ist auch ein UNESCO Global Geopark.

Der Helm Wind am Cross Fell dem höchsten Berg der Pennines und innerhalb der AONB ist der einzige Wind Großbritanniens, der einen Namen hat.

Der Fernwanderweg Pennine Way verläuft durch die AONB genauso wie der kürzere Rundweg des Issac’s Tea Trail.

Neben kleinen Orten finden sich auch zahlreiche historische Siedlungsspuren in den North Pennines. Der Tortie Stone ist ein weitgehend unerklärter bearbeiteter Stein aus dem Neolithikum, der Brackenber Grabhügel bei Appleby-in-Westmoreland stammt aus der Bronzezeit. Das römische Lager Whitley Castle sowie mittelalterliche Klosterbauten wie Muggleswick Grange zeigen die anhaltende Besiedlung des Gebietes, dessen Landschaft noch heute Spuren des späteren Abbaus von Blei zeigt.

Der Dichter W.H. Auden war ein großer Liebhaber der North Pennines und erwähnt sie wiederholt in seinen Werken.

Weblinks[Bearbeiten]

54.733333333333-2.1333333333333Koordinaten: 54° 44′ N, 2° 8′ W