Northallerton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Northallerton
Says it all really - geograph.org.uk - 53438.jpg
Northallerton (England)
Northallerton
Northallerton

54.3378-1.4285Koordinaten: 54° 20′ N, 1° 26′ W

Basisdaten
Landesteil England
Region Yorkshire and the Humber
Shire county North Yorkshire
District Hambleton
Bevölkerung 15.741 (Stand: 2001)
Verwaltung
Post town NORTHALLERTON
Postleitzahlen­abschnitt DL6, DL7
Vorwahl 01609
Britisches Parlament Richmond
Website: http://www.northallertontowncouncil.org

Northallerton ist eine Kleinstadt im Vale of Mowbray in der englischen Grafschaft North Yorkshire und Verwaltungssitz des Districts Hambleton. Laut Volkszählung hatte Northallerton 2001 insgesamt 15.741 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Frühgeschichte[Bearbeiten]

Nachweislich existierte am Westrand des heutigen Northallerton auf der Anhöhe Castle Hills ein römischer Posten. Er lag damals an einer Römerstraße, die von Eboracum (dem heutigen York) zum Hadrianswall führte.[2][3]

Eine erste Kirche wurde im 7. Jahrhundert von dem christlichen Missionar Paulinus von York an der Stelle der heutigen Stadtpfarrkirche errichtet.[2] Von dem aus Holz gebauten Gebäude ist heute nichts mehr übrig. 855 wurde von den Sachsen an gleicher Stelle eine zweite, aus Stein bestehende Kirche erbaut.[2]

Es wird angenommen, dass sich anschließend eine Stadt Namens Alvertune entwickelte. In Aufzeichnungen des englischen Historikers Piers Langtoft über Alfred den Großen wird erwähnt, dass die Gegend ab 865 Schauplatz zahlreicher Auseinandersetzungen zwischen Alfred und seinem Bruder Elfrid sowie fünf dänischen Königen und zahlreicher Earls gewesen war.[3] Im 10. Jahrhundert siedelten dänische Aufständische im Umkreis von Northallerton. In der Pfarrkirche des Nachbarorts Brompton kann ein aus dieser Zeit stammender Hogback begutachtet werden.

Der Ursprung des Stadtnamens ist ungewiss, jedoch nimmt man an, es handele sich um eine Abwandlung des Begriffs Aelfere, was so viel wie eine Aelfere gehörende Farm oder sogar eine Alfred dem Großen gehörende Farm bedeutet.[2][4] Alternativ könnte der Name von einem nahegelegenen Erlenbestand herrühren.[4] Das Präfix North wurde im 12. Jahrhundert angefügt, um den Ort von der 40 km weiter südlich gelegenen Ortschaft Allerton Maulever zu unterscheiden.[4]

Ihre Lage an einer größeren Transitroute brachte der Ortschaft aus verschiedenen Gründen Tod und Zerstörung. Bei dem Unternehmen des Königs Wilhelm I. im Jahre 1069, den Widerstand der nordenglischen Bevölkerung gegen die Normannenherrschaft zu brechen, wurden weite Landesteile zwischen der Ouse und dem Tyne schwer verwüstet. Northallerton wurde dabei annähernd komplett zerstört und entvölkert, wie im Domesday Book festgehalten wurde.[5]

Standartenschlacht[Bearbeiten]

Hauptartikel: Standartenschlacht
Gedenkstein an die Standartenschlacht

Am 22. August 1138 wehrten die englischen Truppen einen Angriff der Schotten etwa drei Kilometer nördlich bei Brompton ab.[6] Dies stellte das erste größere Gefecht zwischen Engländern und Schotten seit der normannischen Eroberung Englands sowie eines von zwei größeren Auseinandersetzungen zwischen der Königstochter Matilda und deren Vetter Stephan, dem Herzog von Boulogne, dar.[6] Die Engländer wurden von Thurstan, dem Erzbischof von York angeführt.[7] Er hatte ein gemischtes Heer gesammelt, dem Soldaten von Yorkshire, von den Nordmidlands, einige Barone aus der Gegend und die Bürgerwehren von York, Beverley, Ripon und Durham angehörten. Sie sammelten sich um Kampfwagen, welche die geweihten Fahnen von St. Peter von York, St. John von Beverley, St. Wilfrid von Ripon und St. Cuthbert von Durham trugen. Diese mitgeführten Standarten gaben der Schlacht ihren Namen.[8] Die Schotten wurden von David I. angeführt. Die Engländer entschieden sich für eine Überraschungsaktion und trafen nach einem Nachtmarsch am 22. August um 6 Uhr morgens auf die Schotten.

David I. kämpfte auf der Seite von Matilda, da er sie als rechtmäßige Erbin des englischen Königsthrons ansah. Als Stephan in Südengland zunächst mit der Bekämpfung einer Adelsrevolte beschäftigt war, nutzte David dies um Cumberland, Northumberland, die Stadt Carlisle sowie die Festung Bamburgh einzunehmen. Nach Angaben in mittelalterlichen Quellen, die von der seriösen historischen Forschung allerdings als unrealistisch angesehen werden, sollen rund 16.000 Schotten gegen 10.000 Engländer gekämpft haben, wobei rund 12.000 Schotten gefallen sein sollen.[6] Die Schlacht endete, als sich die Reste der schottischen Armee zur Flucht wandten. Die Engländer entschlossen sich, den schottischen Überlebenden nicht nachzujagen, und obwohl die Schotten große Verluste hinnehmen mussten, gelang ihnen die Belagerung und Einnahme der Burg Wark in Northumberland.

Durch die siegreiche Schlacht konnten die Engländer ihre Macht über Nordengland sicherstellen und festigen.[7]

Religiöser Mittelpunkt[Bearbeiten]

Kurz nach der Thronbesteigung Wilhelms II. 1087 übergab dieser die Stadt mitsamt ihren Ländereien dem Bischof von Durham. Unter dem Protektorat der Diözese Durham entwickelte sich die Stadt und wurde zu einer bischöflichen Residenz.[9] Im Jahre 1130 wurde auf einer Anhöhe am Westrand der Stadt eine Burg erbaut und 1142 erweitert, nachdem das Bistum bereits 1141 vergrößert wurde.[10] 1173 erfuhr die Burg durch den Bischof Hugh Pudsey einen weiteren Ausbau und wurde kurze Zeit später von Soldaten aus Flandern besetzt, was Heinrich II. 1177 dazu bewog sie schleifen zu lassen.[11] Ein wesentlich größerer Schlossbau, umringt von einem Wassergraben, wurde 1199 errichtet. Von hier aus wurden die bischöflichen Ländereien Yorkshires regiert und wurde dabei von den Bischöfen und deren Personal als Residenz genutzt.[10] Das Schloss lag an der Hauptstraße von York nach Durham und war ein größerer Rastplatz für das Königshaus und andere Würdenträger. Seit 1658 blieb das Gebäude ungenutzt und verfiel seitdem zusehends. Auf dem Grundstück des Gebäudes befindet sich heute der Friedhof von Northallerton.[10]

Ein Priorat der Karmeliten wurde 1354 gegründet, fiel 1538 dann aber der Auflösung der englischen Klöster zum Opfer.[12]

Entwicklung von Verkehr und Handel[Bearbeiten]

Northallerton wurde mit seinen anfangs vier jährlich stattfindenden Märkten zu einem wichtigen Handelszentrum des Umlandes. Vor allem Vieh, Schafe und Pferde aus Northumbria und Schottland wurden zum Verkauf angeboten. Die Tradition des Schafhandels hielt sich sogar bis ins 20. Jahrhundert hinein.

Im goldenen Zeitalter der Postkutschen besaß Northallerton an der Transitstrecke von Süden nach Norden vier Poststationen. Der Bahnhof von Northallerton wurde 1841 eröffnet, und ab 1871 bestand (wie auch heute noch) eine durchgängige Bahnstrecke von Edinburgh und Newcastle über Northallerton und York nach London. Durch die Existenz der Eisenbahn erfuhren die Postkutschen einen stetigen Nutzungsrückgang.

Mit der Einführung des Armengesetzes wurde in der Stadt ein Arbeitshaus für die drei ansässigen Kirchengemeinden erbaut. Es ist heute Teil des städtischen Krankenhauses. 1856 wurde eine erste Polizeistation eingerichtet, die damals für das gesamte North Riding zuständig war.

Die erste Erwähnung des Northallerton College stammt aus dem Jahr 1323. Teile des alten Schulgebäudes können neben der All Saints' Church begutachtet werden. Auf die Schule ging unter anderem der berühmte Physiker John Radcliffe (1652–1714) von Wilhelm III..

Politik[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

1888 wurde das nördliche Yorkshire durch die Verwaltungsgrafschaft North Riding of Yorkshire abgelöst. 1894 wurde es in mehrere Boroughs und Districts unterteilt. 1974 wurde das North Riding wieder aufgelöst und durch die neu gegründete Grafschaft North Yorkshire ersetzt. Der dabei neu eingeführte District Hambleton entstand durch die Fusion des Urban Districts Northallerton, des Rural Districts Bedale, des Rural Districts Easingwold, des Rural Districts Northallerton, des Rural Districts Thirsk und des Rural Districts Croft.[13]

Die polizeiliche Sicherheit in der Stadt wird von der North Yorkshire Police gewährleistet. Der North Yorkshire Fire and Rescue Service ist für die Feuerwehr und den Rettungsdienst zuständig. Das Feuerwehrhaus von Northallerton ist tagsüber von 8 bis 18 Uhr besetzt.[14]

Parlament[Bearbeiten]

Die ersten beiden Repräsentanten der Stadt waren John le Clerk und Stephen Maunsell.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Die Stadt unterhält eine Städtepartnerschaft mit

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Bahnhof Northallerton

Northallerton befindet sich an der A684 (EllerbeckKendal) sowie an der A167 (TopcliffeNewcastle). Die A168 führt von hier nach Wetherby bei Leeds. 8 km östlich bei Ellerbeck besteht Anschluss an die A19 nach Teesside, wo sich in 25 km Entfernung zu Northallerton der Flughafen Durham Tees Valley befindet. 10 km westlich bei Bedale besteht Anschluss an die große britische Fernstraße A1 (London–Edinburgh).

Der von First Transpennine Express[16] betriebene Bahnhof von Northallerton befindet sich an der East Coast Main Line von London (King's Cross) nach Edinburgh (Waverley).[17] Darüber hinaus bestehen Bahnverbindungen nach Middlesbrough und Sunderland.[17] Per Bus wird Leeming Bar erreicht, von wo aus man über die Wensleydale Railway Anschluss nach Redmire hat.[18] Es existieren Pläne, die Bahnstrecke durchgängig von Northallerton nach South Lakeland auszubauen, wodurch dann Anschluss an die Bahnstrecke Settle–Carlisle bestünde.[19] Der Abschnitt von Northallerton nach Leeming Bar wird derzeit von Museumsbahnen befahren.[19]

Medien[Bearbeiten]

13 km östlich der Stadt steht ein Übertragungsmast für die nationalen BBC-Radioprogramme sowie für den Regionalsender BBC Tees[20] und Privatsendern wie Classic FM, Real Radio, TFM Radio und Galaxy North East.[21] Der Mast überträgt ebenso die fünf analogen Fernsehkanäle des Landes sowie mehrere digitale TV-Sender.[21]

Am 11. Juni 2007 bekam Northallerton schließlich seine eigene Rundfunkanstalt[22] namens Minster Northallerton. Gesendet wird auf den Frequenzen 102,3 sowie 103,5 MHz.

In der Stadt erscheinen drei verschiedene regionale Zeitungen: Ausgaben für North Yorkshire des täglich erscheinenden Daily Echo sowie der Wochenzeitung Darlington & Stockton Times. Beide werden von Newsquest herausgegeben.[23] Die dritte Zeitung ist die Northallerton, Thirsk & Bedale Times, herausgegeben von Johnston Press.[24] Beide Herausgeber besitzen Büros in der Stadt.[25]

Bildung[Bearbeiten]

In Northallerton existieren sechs Grundschulen[26], eine weiterführende Schule sowie ein Technologie-College. Nach ihrer Grundausbildung wechseln die Schüler für drei Jahre in die Allertonshire School (Alter 11-14; Klassen 7, 8, 9). Dieses College ist außerdem spezialisiert auf angewandtes Lernen.[27] Anschließend wechseln die Jugendlichen auf das Northallerton College (Alter 14-18; Klassen 10, 11, 12, 13).[28] Des Weiteren werden Lernkurse für Erwachsene angeboten.[29]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Northallerton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Summiert aus den Bevölkerungszahlen der vier Verwaltungsbereiche Broomfield, North, West und Romanby, entnommen aus der Website von National Statistics
  2. a b c d Northallerton. Herriotcountry.com. Abgerufen am 11. April 2008.
  3. a b T Whellan & Co: History of Northallerton, Thirsk, Stokesley, Malton, Helmsley (Zugriff am 15. April 2008).
  4. a b c Northallerton, a personal past or do its roots lie in the trees. Darlington & Stockton Times. Abgerufen am 16. April 2008.
  5. Christopher James Davidson Ingledew: History and Antiquities of North Allerton, in the County of York (Zugriff am 15. April 2008).
  6. a b c Battle of Northallerton. Battlesfield Trust. Abgerufen am 27. April 2008.
  7. a b Thurstan, archbishop of York. The Cistercians in Yorkshire. Abgerufen am 27. April 2008.
  8. Northallerton and Osmotherley History. The Yorkshire History Pages. Abgerufen am 27. April 2008.
  9. Northallerton (All Saints). British History Online. Abgerufen am 16. April 2008.
  10. a b c Bishop Rufus Palace. English Heritage. Abgerufen am 16. April 2008.
  11. Northallerton: Geographical and Historical information from the year 1890. Genuki.org. Abgerufen am 16. April 2008.
  12. British Province of Carmelites- Chronology of Northallerton. Carmelites.org.uk. Abgerufen am 9. Mai 2008.
  13. Gemäß dem Local Government Act 1972
  14. Map of Area. North Yorks Fire Service. Abgerufen am 14. April 2008.
  15. Town Twinning. Northallerton Town Council. Abgerufen am 24. April 2008.
  16. Station Facilities Northallerton. National Rail. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  17. a b East Coast Main Line (PDF; 5,2 MB) Network Rail. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  18. The Route. Wensleydale Railway Association. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  19. a b Northallerton. Wensleydale Railway Association. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  20. Aircheck UK - Yorkshire. Aircheck UK. Archiviert vom Original am 12. Mai 2004. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  21. a b The Transmission gallery. mb21.co.uk. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  22. Minster Northallerton, Bedale, Thirsk and Northallerton - Media UK. Mediauk.com. Abgerufen am 21. April 2008.
  23. Northern Echo is top daily at Newsquest. Pressgazette.co.uk. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  24. media titles owned by Johnston press. MediaUK.com. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  25. 3 result(s) for Newspaper & Magazine Publishers in Northallerton (Yorkshire & The Humber). UK-Local-search.co.uk. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  26. Prospectus. Mill Hill Primary School. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  27. AllSchools with HPSS indicator. DfES.gov.uk. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  28. College History. Northallerton College. Abgerufen am 2. Oktober 2008.
  29. Adult Learners. Northallerton College. Abgerufen am 2. Oktober 2008.