Norway Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norway Airlines
Norway Airlines
Norway Airlines Boeing 737
IATA-Code: JA
ICAO-Code: NOS
Rufzeichen: Norspeed
Gründung: 1987
Betrieb eingestellt: 1992
Sitz: Tananger
Heimatflughafen: Flughafen Stavanger
Flottenstärke: 2
Ziele: Charterflüge nach Südeuropa, Linienflüge nach London
Norway Airlines hat den Betrieb 1992 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Norway Airlines (zeitweise firmierend als Air Europe Scandinavia) war eine norwegische Fluggesellschaft, die ihren Betrieb im Jahr 1992 eingestellt hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Norway Airlines wurde am 2. April 1987 von norwegischen Investoren unter Beteiligung der Fluggesellschaft Ansett Australia gegründet, um Charterflüge von den Flughäfen Stavanger und Bergen zu den Urlaubsregionen am Mittelmeer anzubieten.[1] Die Betriebsaufnahme erfolgte am 19. Februar 1988 mit einer geleasten Boeing 737. Das Unternehmen erhielt noch im selben Monat ein zweites Flugzeug dieses Typs, das aber umgehend an die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines weiter vermietet wurde.[2] Nach dem Konkurs des norwegischen Reiseveranstalters Sun Tours, der rund 60 Prozent zum Fluggastaufkommen des Unternehmens beitrug, wurde auch die verbliebene Boeing 737 für Monarch Airlines (im Sub-Charter) sowie für Bedarfsflüge (im Ad-hoc-Charter) eingesetzt, unter anderem für Transporte im Auftrag des Internationalen Roten Kreuzes.[3][4]

Anfang 1989 erwarb der Mutterkonzern der britischen Fluggesellschaft Air Europe, die International Leisure Group, eine 33%ige Beteiligung an dem Unternehmen. Im Juni 1989 wurde Norway Airlines in die Airlines of Europe Group integriert und zur Air Europe Scandinavia umfirmiert. Nach der Umfirmierung erhielten die beiden Boeing 737 der Gesellschaft eine britische Registrierung, wodurch es rechtlich möglich wurde die Maschinen auf Linienflügen zwischen Oslo und London einzusetzen.[3] .

Nachdem der britische Mutterkonzern am 8. März 1991 Konkurs anmeldete, wurde der Flugbetrieb zunächst ausgesetzt. Die Gesellschaft führte ab Ende April 1991 unter dem Namen Norway Airlines erneut Charterdienste durch und konnte ab Oktober 1991 den Flughafen London-Gatwick wieder im Linienverkehr anfliegen.[5][3] Die Anteile der insolventen International Leisure Group wurden im Juli 1991 von der dänischen Sterling Airways erworben, die auch Beteiligungen an der schwedischen Fluggesellschaft Transwede besaß. Die drei Fluggesellschaften planten den Aufbau eines gemeinsamen Linienflugnetzes innerhalb Skandinaviens und bildeten hierzu die TransNordic Group.[6] Der von Norway Airlines gestellte Antrag für Linienflüge von Oslo nach Kopenhagen und Stockholm wurde im Dezember 1991 vom norwegischen Verkehrsministeriums abgelehnt. Im Frühjahr 1992 gab die Gesellschaft ihre beiden Boeing 737 an den Leasinggeber zurück und mietete im Anschluss zwei Flugzeuge der Transwede. Im Verlauf des Jahres 1992 stiegen die Verluste des Unternehmens, so dass der Flugbetrieb am 14. Oktober 1992 aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wurde. Die Auflösung der Gesellschaft erfolgte im Februar 1993.[3]

Eingesetzte Flugzeuge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flight International, 28. November 1987 [1]
  2. Flight International, 5. März 1988 [2]
  3. a b c d Leisure Airlines of Europe, K. Vomhof, Newcastle-upon-Tyne 2001
  4. Foto des IKRK-Einsatzes [3]
  5. Norway Airlines, Linienflugplan Oktober 1991 [4]
  6. Flight International, 31. März 1992, S. 125 [5]
  7. jp airline-fleets international, diverse Ausgaben