Norwegian Dawn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norwegian Dawn
Norwegian Dawn - Great Stirrup Cay.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
andere Schiffsnamen
  • SuperStar Scorpio
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Dawn-Klasse
Rufzeichen C6FT7
Heimathafen Nassau
Eigner Norwegian Dawn Limited
Reederei Norwegian Cruise Line
Bauwerft Meyer Werft, Papenburg
Baunummer 649
Baukosten 450Mio US$
Kiellegung 29. Juni 1998
Taufe 16. Dezember 2002
Stapellauf 1. Juni 2002
Übernahme 4. Dezember 2002
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
294,13 m (Lüa)
Breite 32,20 m
Tiefgang max. 8,50 m
Vermessung 92.250 BRZ / 61.406 NRZ
 
Besatzung 1130
Maschine
Maschine 4 Schiffsdiesel MAN B&W 14V48/60
Maschinen-
leistung
79968 PS
Dienst-
geschwindigkeit
25 kn (46 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 7500 tdw
Zugelassene Passagierzahl 2244
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9195169

Die Norwegian Dawn ist ein auf der Meyer Werft in Papenburg gebautes Kreuzfahrtschiff (Baunummer 649).

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Dieses Schiff war das zweite Schiff, das im Rahmen eines Zwei-Schiff-Auftrages der Reederei Star Cruises bei der Meyer Werft GmbH im Jahre 1998 ausgeliefert worden war. Der ursprünglich für dieses Schiff vorgesehene Name lautete Superstar Scorpio. Durch Übernahme der Norwegian Cruise Line durch Star Cruises im Februar 2000 wurde NCL vor der Auslieferung des Schiffes zum Auftraggeber.

Registriert ist die Norwegian Dawn in Nassau auf den Bahamas. Die Baukosten für das Schiff wurden mit etwa 400 Millionen Euro angegeben. Von der Meyer-Werft wurde das Schiff am 4. Dezember 2002 an die Reederei abgeliefert, die offizielle Taufe erfolgte am 16. Dezember 2002. Taufpatin war die Schauspielerin Kim Cattrall, bekannt aus der US-Fernsehserie Sex and the City.

Daten[Bearbeiten]

Während des Baus wurden etwa 2.000 Kilometer Kabel und 200 Kilometer Rohre verlegt, für den Anstrich wurden 220 Tonnen Farbe benötigt. An Bord befinden sich 13 Restaurants, neun Bars sowie ein Theater mit einem Fassungsvermögen von 1.037 Besuchern. Dieses Theater ist mit einer Drehbühne und neun Bühnenaufzügen ausgestattet. Die Wasseraufbereitungsanlage an Bord ist in der Lage, täglich bis zu 2,7 Millionen Liter Trinkwasser aufzubereiten. Es befinden sich vier biologische Kläranlagen auf dem Schiff. Das Schiff ist voll klimatisiert.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Norwegian Dawn ist in sieben Feuerschutzonen aufgeteilt und nach den neuesten IMO-Regeln ausgestattet. An Bord befinden sich für den Fall einer notwendigen Evakuierung sechs Tender, 14 Rettungsboote, zwei schnelle Rettungsboote sowie sechs so genannte „Marine Evacuation“-Systeme.

Ehemalige Zielgebiete[Bearbeiten]

  • 2004/2005: Miami → östliche Karibik
  • 2008: New York → südliche Karibik

Jetzige Zielgebiete[Bearbeiten]

Derzeit (2013) wird die Norwegian Dawn auf folgenden Routen eingesetzt:

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Aufmerksamkeit in den Medien erregte ein Zwischenfall am 16. April 2005, als die Norwegian Dawn auf der Rückreise von den Bahamas nach New York an der Küste Georgias von drei aufeinander folgenden Wellen (sogenannte „Drei Schwestern“) getroffen wurde. Die dritte Welle, die nach Augenzeugenberichten 70 Fuß (21 Meter) hoch gewesen sein soll, richtete schwere Schäden am 9. und 10. Oberdeck an. Sie zerschlug Fenster, riss Whirlpools über Bord und überflutete 62 Kabinen. Vier Passagiere erlitten leichte Verletzungen. Die Reederei versicherte später, dass die Sicherheit an Bord durch den Zwischenfall nie gefährdet gewesen sei.

Am 27. November 2009 musste die Norwegian Dawn die Rückreise nach Miami aufgrund von Antriebsproblemen unterbrechen. Nachdem knapp sechs Stunden lang weder elektrische Energie noch Antriebsleistung vorhanden war, konnte das Schiff letztendlich mit stark reduzierter Geschwindigkeit Puerto Rico anlaufen. Von dort wurden sämtliche Passagiere zurück nach Miami ausgeflogen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Norwegian Dawn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. auf Kurs, 06/2009, S. 27