Norwegian Sky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norwegian Sky
Als Pride of Aloha (2007)

Als Pride of Aloha (2007)

p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
andere Schiffsnamen
  • Pride of Aloha
  • Costa Olympia
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Sun-Klasse[1]
Rufzeichen C6PZ8
Heimathafen Nassau
Eigner Ample Avenue Ltd.
Reederei Norwegian Cruise Line
Bauwerft Bremer Vulkan, Vegesack & Lloyd Werft, Bremerhaven
Kiellegung 1. Mai 1995
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
258,6 m (Lüa)
Breite 33 m
Tiefgang max. 8 m
Vermessung 77.104 BRZ / 45.407 NRZ
 
Besatzung 950
Maschine
Propeller 2
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 8800 tdw
Zugelassene Passagierzahl 2002
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9128532

Die Norwegian Sky ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Norwegian Cruise Line.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bau diese Schiffs wurde 1996 beim Bremer Vulkan begonnen - ursprünglich als Costa Olympia für die Reederei Costa Crociere geplant. Nach dem Konkurs der Werft 1997 wurde der Rumpf des Schiffes zur Lloyd Werft in Bremerhaven gebracht und das Schiff dann dort im Jahr 1999 fertiggestellt. Die Reederei hatte den Bauauftrag nach Fertigstellung des Schiffsrumpfes zurückgezogen, was wesentlich zum Untergang des Bremer Vulkan beitrug. Das unfertige Schiff hat die Reederei Norwegian Cruise Line dann aufgekauft und ausbauen lassen. Es wurde Norwegian Sky getauft und war zur meisten Zeit in Alaska auf Kreuzfahrt.

Im Jahr 2003 wurde die Norwegian Sky dann in Pride of Aloha umbenannt und war für die im Jahr 2003 neu gegründete NCL America, einer Tochtergesellschaft der NCL, die nur Kreuzfahrten nach Hawaii durchführt, bis 2008 im Dienst.

Im Sommer 2008 wurde das Schiff wieder an die Muttergesellschaft NCL zurückgegeben und am 14. Juli 2008 wieder in Norwegian Sky zurückbenannt. Im Juni 2012 kaufte die Reederei die Norwegian Sky, nach einem vorangegangenden Charter-Vertrag, für 260 Millionen US-Dollar.[2]

Schwesterschiffe[Bearbeiten]

Schwesterschiffe sind die Norwegian Sun und die Costa Victoria.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Norwegian Cruise Line: Schiffsübersicht. In: NCL Website. Abgerufen am 10. November 2013.
  2. Informationen zur Kaufvereinbarung im Pressebereich von NCL, aufgerufen am 26. November 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pride of Aloha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien