Notizen aus der Provinz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Notizen aus der Provinz
Produktionsland Bundesrepublik Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1973–1979
Produktions-
unternehmen
ZDF
Länge 30 Minuten
Episoden 66
Ausstrahlungs-
turnus
monatlich
Genre Satire
Titelmusik P. Tschaikowsky, Klavierkonzert Nr. 1 (Anfang)
Idee Volker Kühn
Moderation Dieter Hildebrandt
Erstausstrahlung 26. August 1973 auf ZDF
Dieter Hildebrandt

Notizen aus der Provinz war eine Kabarettsendung von Volker Kühn mit Dieter Hildebrandt, die zwischen dem 26. August 1973 und dem 22. November 1979 im ZDF ausgestrahlt wurde.

Nachdem das Ensemble der Münchner Lach- und Schießgesellschaft 1972 auseinandergegangen war, hat ihr Gründungsmitglied Dieter Hildebrandt mit „Notizen aus der Provinz“ noch im selben Jahr die erste regelmäßige Satire-Sendung im deutschen Fernsehen gestaltet. Sie lief einmal im Monat jeweils sonntags um 21 Uhr.

Hildebrandt präsentierte im Stil der Politmagazine dieser Zeit am Schreibtisch sitzend sein Programm. Dabei kam häufig dokumentarisches Material des ZDF zum Einsatz.

Scharfe Kritik musste sich die Sendung von konservativer Seite gefallen lassen, so fühlte sich Christian Schwarz-Schilling, damals medienpolitischer Sprecher der CDU, 1978 durch einen vorher ungesendeten Interview-Ausschnitt in „übler, journalistisch unqualifizierter Weise“ dargestellt. Es erging die Dienstanweisung, in der Sendung kein dokumentarisches Material mehr zu verwenden. Zwei Folgen wurden erst gar nicht ausgestrahlt: 1975 eine zum Thema Abtreibung, 1977 (im Jahr des Deutschen Herbsts) eine zum Thema Terrorismus.

1979 wurde der Charakter des Politmagazins abgelegt und der Namenszusatz „Magazin“ zu „Satirische Randbemerkungen“ geändert, weil man laut Hildebrandt beim ZDF der Meinung war, „Schreibtisch und Magazincharakter könnten das Publikum dazu verleiten, die Sendung ernst zu nehmen“.

Für das Jahr 1980 verordnete der damalige Programmdirektor Dieter Stolte der Sendung eine „Denkpause“. Hildebrandt wechselte daraufhin zum SFB und produzierte den Scheibenwischer. Notizen aus der Provinz wurde, nach 66 Folgen, nicht mehr fortgeführt. Stolte wurde unterstellt, mit der Entscheidung seine Wahl zum Intendanten des ZDF im Jahr 1980 sicherstellen zu wollen.[1]

Notizen aus der Provinz erhielt 1976 den Adolf-Grimme-Preis mit Bronze. Die nächste regelmäßige Kabarettsendung im ZDF kam mit Neues aus der Anstalt erst im Jahr 2007. Hildebrandt war Gast der ersten, zehnten und zwanzigsten Folge.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag des Fernsehlexikons

Weblinks[Bearbeiten]