Notoungulata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Notoungulata
Skelett von Toxodon im Bernardino Rivadavia Natural Sciences Museum

Skelett von Toxodon im Bernardino Rivadavia Natural Sciences Museum

Zeitliches Auftreten
oberes Paläozän bis Pleistozän
55 Mio. Jahre bis 10.000 Jahre
Fundorte
Systematik
Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Amnioten (Amniota)
Säugetiere (Mammalia)
Höhere Säugetiere (Eutheria)
Südamerikanische Huftiere (Meridiungulata)
Notoungulata
Wissenschaftlicher Name
Notoungulata
Ameghino, 1889

Die Notoungulata (gr. nótos ‚Süden‘ und úngula ‚Huf‘) sind eine Gruppe ausgestorbener Säugetiere, die zu den Südamerikanischen Huftieren (Meridiungulata) zählen. Sie lebten während des Känozoikums in Südamerika und starben im Pleistozän aus.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Notoungulaten waren die vielfältigste Gruppe unter den heute ausgestorbenen Südamerikanischen Huftieren. Charakteristisch waren ihr breiter, flacher Schädel sowie Besonderheiten der Ohrregion. Die größten Vertreter (Gattung Toxodon) erreichten die Größe heutiger Nashörner, kleine Formen wie Pachyrukhos ähnelten heutigen Hasen.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Die Notoungulata haben wie die anderen Südamerikanischen Huftiere ihren Ursprung in Südamerika und blieben auch fast gänzlich auf diesen Kontinent beschränkt. Erst im Pleistozän, also kurz bevor die letzten Angehörigen der taxonomischen Gruppe ausstarben, erreichten sie mit Mixotoxodon den Nordamerikanischen Kontinent. Früher vermutete man, Vertreter dieser Ordnung seien im Paläozän auch in Nordamerika und China vorgekommen, weil man die Familie der Arctostylopidae zu den Notoungulaten rechnete. Diese gelten heute aber als eigene Ordnung.

Die ursprünglichste Gruppe der Notoungulata sind die Notioprogonia, die vom oberen Paläozän bis ins mittlere Eozän vorkamen. Aus den Notioprogonia entwickelten sich die drei späteren Linien der Notoungulaten. Eine davon waren die Toxodonta, zu denen die Gattung Toxodon zählte, die bis ins späteste Pleistozän überlebte. Eine sehr eigentümliche Form der Toxodonta war Homalodotherium aus dem Miozän Patagoniens. Diese große, schwer gebaute Tier besaß mächtige Grabklauen an den Vorderfüßen und erinnerte wohl etwas an die ebenfalls ausgestorbenen Chalicotherien aus der Ordnung der Unpaarhufer.

Weitere Toxodonten waren Thomashuxleya, eine Stammform aus dem Eozän, sowie Scaritta aus dem Oligozän und Nesodon aus dem Miozän. Eine weitere Gruppe der Notoungulata, die Typotheria, erinnerten an große Nagetiere oder Schliefer und erreichten etwa die Größe eines Schwarzbären. Sie waren vom Paläozän bis ins Pleistozän verbreitet. Eine letzte Gruppe waren die Hegetotheria, die Hasen glichen.

Da Südamerika im Tertiär über einen langen Zeitraum von den anderen Kontinenten isoliert war, konnten sich die Notoungulaten wie viele andere südamerikanische Säugergruppen ungestört entfalten und zahlreiche Nischen besetzen. Sie brachten insgesamt 13 Familien mit über 100 Gattungen hervor. Wie viele andere südamerikanische Säugetiere starben die meisten Notoungluaten aber aus, als im späten Pliozän eine Landverbindung zwischen Süd- und Nordamerika entstand. Sie waren den aus Nordamerika einwandernden Arten nicht gewachsen. Als eine der wenigen Gattungen zeigte sich Toxodon den neuen Einwanderern ebenbürtig und überlebte den amerikanischen Faunenaustausch. Doch wenige Millionen Jahre später, am Ende des Pleistozän, starb es ebenfalls aus, womit die Ordnung der Notoungulata erloschen war.

Innere Systematik[Bearbeiten]

Die Innere Systematik nach McKenna & Bell:[1]

  • Ordnung Notoungulata Roth, 1903
  • Familie Toxodontidae Owen, 1845
    Verbreitungsgebiete der Toxodontidae
  • Unterfamilie Mesotheriinae Alston, 1876
    Schädel von Mesotherium

Literatur[Bearbeiten]

  • T. S. Kemp: The Origin & Evolution of Mammals. Oxford University Press, Oxford 2005, ISBN 0-19-850761-5.
  • Arno Hermann Müller: Lehrbuch der Paläozoologie. Band 3: Vertebraten. Teil 3: Mammalia. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage. Gustav Fischer Verlag, Jena 1989, ISBN 3-334-00223-3.
  • Malcolm C. McKenna und Susan K. Bell: Classification of Mammals Above the Species Level. Columbia University Press, New York NY 1997, ISBN 0-231-11013-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Malcolm C. McKenna und Susan K. Bell: Classification of mammals above the species level. Columbia University Press, New York, 1997, S. 1–631 (S. 455–466)
  2. Bruce J. Shockey, John J. Flynn, Darin A. Croft, Phillip Gans und André R. Wyss: New Leontiniid Notoungulata (Mammalia) from Chile and Argentina: Comparative Anatomy, Character Analysis, and Phylogenetic Hypotheses. American Museum Novitates 3737, 2012, S. 1–64
  3. María V. Deraco, Jaime E. Powell und Guillermo Lopez: Primer leontínido (Mammalia, Notoungulata) de la Formación Lumbrera (Subgrupo Santa Bárbara, Grupo Salta-Paleógeno) del noroeste argentino. Ameghiniana 45 (1), 2008, S. 83–91
  4. Bruce J. Shockey: New leontinidids (Class Mammalia, Order Notoungulata, Family Leontiniidae) from the Salla beds of Bolivia (Deseadan, Late Oligocene). Bulletin of the Florida Museum of Natural History 45 (4), 2005, S. 249–260
  5. Esperanza Cerdeño und Bárbara Vera: Mendozahippus fierensis, gen. et sp. nov., New Notohippidae (Notoungulata) from the Late Oligocene of Mendoza (Argentina). Journal of Vertebrate Paleontology 30 (6), 2010, S. 1805–1817
  6. Guillermo M. López, Ana Maria Ribeiro und Mariano Bond: The Notohippidae (Mammalia, Notoungulata) from Gran Barranca: preliminary considerations. In: Richard H. Madden, Alfredo A. Carlini, Maria Guiomar Vucetich und Richard F. Kay (Hrsg.): The Paleontology of Gran Barranca. Evolution and environmental change through the Middle Cenozoic of Patagonia. Cambridge University Press, 2010, S. 143–151
  7. Claude Guérin und Martine Faure: Un nouveau Toxodontidae (Mammalia, Notoungulata) du Pléistocène supérieur du Nordeste du Brésil. Geodoversitas 35 (1), 2013, S. 155–205
  8. a b Richard H. Madden: A new toxodontid notoungulate. In: Richard F. Kay, Richard H. Madden, Richard L. Cifelli und John J. Flynn (Hrsg.): Vertebrate Paleontology in the Neotropics. The Miocene Fauna of La Venta, Colombia. Smithsonian Institution Press, Washington, 1997, S. 335–354
  9. Norma L. Nasif, Sebastían Musalem und Esperanza Cerdeño: A new toxodont from the Late Miocene of Catamarca, Argentina, and phylogenetic analysis of the Toxodontidae. Journal of Vertebrate Paleontology 20 (3), 2000, S. 591–600
  10. Daniel A. García López und Jaime E. Powell: Griphotherion peiranoi, gen. et sp. nov., A New Eocene Notoungulata (Mammalia, Meridiungulata) from Northwestern Argentina. Journal of Vertebrate Paleontology 31 (5), 2011, S. 1117–1130
  11. Daniel A. García-López und Jaime E. Powell: Un nuevo Oldfieldthomasiidae (Mammalia: Notoungulata) del Paleógeno de la provincia de Salta, Argentina. Ameghiniana 46 (1), 2009, S. 153–164
  12. a b Ralph B. Hitz, John J. Flynn und André R. Wyss: New Basal Interatheriidae (Typotheria, Notoungulata, Mammalia) from the Paleogene of Central Chile. American Museum Novitates 3520, 2006, S. 1–32
  13. Guillermo M. López und Mariano Bond: Un nuevo Notopithecinae (Notoungulata, Typotheria) del Terciario Inferior de la Puna, Argentina. Studia Geológica Salmanticensia 31, 1995, S. 87–99
  14. a b Ralph B. Hitz, Marcelo A. Reguero, André R. Wyss und John J. Flynn: New interatheriines (Interatheriidae, Notoungulata) from the Paleogene of Central Chile and Southern Argentina. Fieldiana: Geology (New Series) 42, 2000, S. 1-26
  15. a b Ralph B. Hitz, Guillaume Billet und Dewayne Derryberry: New Interatheres (Mammalia, Notoungulata) from the Late Oligocene Salla Beds of Bolivia. Journal of Paleontology 82 (3), 2008, S. 447–469
  16. John J. Flynn, Darin A. Croft, Reynaldo Charrier, André R. Wyss, Gérard Hérail und Marcelo García: New Mesotheriidae (Mammalia, Notoungulata, Typotheria), geochronology and tectonics of the Caragua area, northernmost Chile. Journal of South American Earth Sciences 19, 2005, S. 55–74
  17. a b Darin A. Croft, John J. Flynn und André R. Wyss: Notoungulata and Litopterna of the Early Miocene Chucal Fauna, Northern Chile. Fieldiana: Geology 50, 2004, S. 1–52
  18. Marcelo A. Reguero, Darin C. Croft, Guillermo M. López und Ricardo N. Alonso: Eocene archaeohyracids (Mammalia: Notoungulata: Hegetotheria) from the Puna, northwest Argentina. Journal of South American Earth Sciences 26, 2008, S. 225–233
  19. Marcelo A. Reguero und Esperanza Cerdeño: New Late Oligocene Hegetheriidae (Mammalia, Notoungulata) from Salla, Bolivia. Journal of Vertebrate Paleontology 25 (3), 2005, S. 674–684

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Notoungulata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien