Nová Kelča

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nová Kelča
Wappen Karte
Wappen von Nová Kelča
Nová Kelča (Slowakei)
Nová Kelča
Nová Kelča
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Vranov nad Topľou
Region: Šariš
Fläche: 11,84 km²
Einwohner: 387 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 32,69 Einwohner je km²
Höhe: 180 m n.m.
Postleitzahl: 094 04
Telefonvorwahl: 0 57
Geographische Lage: 49° 4′ N, 21° 42′ O49.05972222222221.694444444444180Koordinaten: 49° 3′ 35″ N, 21° 41′ 40″ O
Kfz-Kennzeichen: VT
Kód obce: 528935
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2010)
Bürgermeisterin: Mária Telepunová
Adresse: Obecný úrad Nová Kelča
72
09402 Nová Kelča
Webpräsenz: novakelca.ocu.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Nová Kelča ist eine Gemeinde in der Ostslowakei.

Die Gemeinde Nová Kelča liegt am Ostufer des Stausses Veľká Domaša. Die Lage auf einem Vorsprung im mittleren Bereich des 14 Kilometer langen Stausees machte Nová Kelča zu einem beliebten Ferienort, der insbesondere im Sommer von zahlreichen Badegästen besucht wird. Den Touristen stehen vor allem Pensionen und Ferienhäuser zur Verfügung, daneben existiert ein Campingplatz. In Richtung Nordosten steigt das Gelände zum Ondauer Bergland (Ondavská vrchovina) an. Die nächstgrößere Stadt ist Stropkov, 16 Kilometer nördlich von Nová Kelča gelegen.

Für den Bau des Stausees von 1962 bis 1967 wurden die Dörfer Dobrá nad Ondavou, Trepec, Valkov, Petejovce und Kelča (ungarisch Kelcse) ganz oder teilweise aufgegeben, die Bewohner dieser Orte wurden umgesiedelt. So entstand 1966 die Gemeinde Nová Kelča ca. 30 Meter über dem Wasserspiegel der Talsperre neu, der Name leitet sich von der in der Nähe im Stausee untergegangenen Ortschaft ab.

Lediglich die in barockem Stil 1780 erbaute katholische Kirche des untergegangenen Dorfes Kelča steht noch an ihrem alten Platz, zwar unterhalb des Seespiegels, mit einem halbkreisförmig angelegten Damm um die Kirche dennoch im Trockenen. In den letzten Jahren verfiel das Kirchengebäude zusehends.

An der östlichen Peripherie Nová Kelčas führt die Fernstraße 15 (andere Bezeichnung: I/15) von Svidník nach Vranov nad Topľou vorbei, ein Teilstück der Transitstraße von Südostpolen nach Ungarn.

Die römisch-katholische Kirche wurde 1989 errichtet.

In Nová Kelča leben fast ausschließlich Slowaken. 96 % der Einwohner bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche, 2 % gaben als Konfession griechisch-katholisch an.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistikportal MOŠ

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nová Kelča – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien