Nové Hrady u Skutče

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nové Hrady
Wappen von Nové hrady
Nové Hrady u Skutče (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Ústí nad Orlicí
Fläche: 673 ha
Geographische Lage: 49° 51′ N, 16° 9′ O49.85166666666716.143611111111384Koordinaten: 49° 51′ 6″ N, 16° 8′ 37″ O
Höhe: 384 m n.m.
Einwohner: 313 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 539 45
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 4
Verwaltung
Bürgermeister: Božena Mihová (Stand: 2007)
Adresse: Nové Hrady 123
539 45 Nové Hrady
Gemeindenummer: 571920
Website: novehrady.wz.cz

Nové Hrady (deutsch Neuschloß) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt in Ostböhmen, 13 km westlich von Litomyšl und gehört dem Okres Ústí nad Orlicí an.

Geschichte[Bearbeiten]

Der 1293 erstmals erwähnte Ort Boží Dům entstand um 1200 unterhalb eines Hügels mit der gleichnamigen Burg. Boží Dům gehörte zum Besitz des Bistums Leitomischl und später zum Kloster Podlažice. Zdeniek Kostka von Postupice errichtete in der Mitte des 15. Jahrhunderts neben der mittlerweile Altes Schloss bezeichneten Burg eine neue, deren Name Nové Hrady auch auf den Ort übertragen wurde.

1731 gründete der Besitzer von Neuschloß, Graf Johann Ludwig von Harbuval-Chamaré Neuschloss, die Brauerei, die bis 1924 produzierte. Sein Sohn Johann Anton Joseph Harbuval-Chamaré (1737–1808) ließ in den Jahren 1773 bis 1777 das von einem 4,85 Hektar großen barocken Park umgebene Schloss Nové Hrady errichten.

Bis zum 31. Dezember 2006 gehörte Nové Hrady zum Okres Chrudim.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Gemeinde Nové Hrady gehören die Ortsteile Mokrá Lhota (Mokralhota), Rybníček (Ribnitschek) und Roudná.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nové Hrady – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • http://novehrady.wz.cz/ (Webseite der Gemeinde)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)