Nový Knín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nový Knín
Wappen von Nový Knín
Nový Knín (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Příbram
Fläche: 2961 ha
Geographische Lage: 49° 47′ N, 14° 18′ O49.787514.292222222222307Koordinaten: 49° 47′ 15″ N, 14° 17′ 32″ O
Höhe: 307 m n.m.
Einwohner: 1.944 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 262 03
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 6
Verwaltung
Bürgermeister: Tomáš Havlíček (Stand: 2007)
Adresse: Nám. Jiřího z Poděbrad 1
262 03 Nový Knín
Gemeindenummer: 540901
Website: www.mesta.obce.cz/novy-knin

Nový Knín (deutsch Neuknin) ist eine alte böhmische Königsstadt mit 1.779 (1. Januar 2005) Einwohnern in der Region Středočeský kraj (Tschechien).

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1186 wurde es als Hof erwähnt, in dem sich der Herzog Friedrich aufhielt und den sogenannten Kniner Vertrag unterzeichnete, in dem die Zugehörigkeit Mährens zu Böhmen ratifiziert wurde. Für Mähren unterzeichnete damals der Markgraf Otto von Znaim. Während der Hussitenkriege wurde die Stadt 1424 durch Heere des Jan Žižka niedergebrannt. Der böhmische König Georg von Podiebrad erneuerte 1461 die Rechte einer Königsstadt. Während des Dreißigjährigen Krieges fiel die Stadt nach dem Durchzug der Schweden 1639 erneut den Flammen zum Opfer. 1776 wurde auf Erlass der Kaiserin Maria Theresia im Ort eine Imkerschule eingerichtet. Berühmt wurde die Stadt auch durch Goldfunde in der Gegend.

Ortsteile[Bearbeiten]

  • Hranice
  • Chramiště
  • Kozí Hory
  • Libčice
  • Sudovice

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Museum der Goldförderung

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nový Knín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)