Novo Hamburgo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novo Hamburgo
-29.675-51.13055555555657Koordinaten: 29° 41′ S, 51° 8′ W
Karte: Brasilien
marker
Novo Hamburgo

Novo Hamburgo auf der Karte von Brasilien

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio Grande do Sul
Stadtgründung 5. April 1927
Einwohner 258.754 (2006)
Stadtinsignien
Brasão de Novo Hamburgo.svg
Bandeira de Novo Hamburgo.svg
Detaildaten
Fläche 224 km²
Bevölkerungsdichte 1157 Ew./km²
Höhe 57 m
Gewässer Rio dos Sinos
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Tarcísio Zimmermann (PT)
Website www.novohamburgo.rs.gov.br
Lage von Novo Hamburgo in Rio Grande do Sul
Lage von Novo Hamburgo in Rio Grande do Sul
Blick auf Novo Hamburgo
Blick auf Novo Hamburgo
Casa Schmitt-Presser
Casa Schmitt-Presser

Novo Hamburgo (Neu-Hamburg) ist die nördlichste Stadt des Ballungsraums Região Metropolitana de Porto Alegre im südlichsten brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul. Die Stadt hat rund 260.000 Einwohner. Ebenso wie Franca bezeichnet sie sich als „Hauptstadt des Schuhs“ (portugiesisch: „Capital Nacional do Calçado“).

Geografie[Bearbeiten]

Novo Hamburgo liegt 45 Kilometer nördlich von Porto Alegre und 80 Kilometer südlich von Caxias do Sul. Die Stadt liegt im Tal des Rio dos Sinos. Nördlich von ihr beginnt die Serra Gaúcha.

Die Stadt grenzt an Campo Bom, Dois Irmãos, Estância Velha, Gravataí, Ivoti, Sapiranga, São Leopoldo und Taquara.

Die Stadt erstreckt sich über 217 km². Das Klima ist subtropisch mit einer mittleren Jahrestemperatur von 19 °C.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Bewohner im 18. Jahrhundert waren Azoreaner, die sich im Stadtteil Rincão dos Ilhéus angesiedelt haben. Ab 1824 kamen deutsche Einwanderer nach São Leopoldo, ein erstes ländliches Zentrum entstand auf dem Hamburgerberg, dem Kern der heutigen Stadt. Danach kamen immer mehr Engländer in die Stadt und bauten 1870 eine Bahnlinie.

Novo Hamburgo ist nicht von Hamburgern, sondern mehr von Hunsrückern besiedelt worden. Hamburg war jedoch der gemeinsame Einschiffungshafen der deutschen Siedler. 1927 wurde Novo Hamburgo als Stadt gegründet.

Nach dem Kriegseintritt Brasiliens 1944 wurde die Stadt zwischenzeitlich in Marechal Floriano Peixoto umbenannt.

Bistum Novo Hamburgo[Bearbeiten]

Die Stadt ist Sitz des Bistums Novo Hamburgo, dessen Bischofskirche die Kathedrale São Luís Gonzaga ist.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Novo Hamburgo ist heute eine Industriestadt, insbesondere bestehend aus Gerbereien und Schuhfabriken. Seit den 1990er-Jahren ist die Lederindustrie durch Importe aus Ländern wie China in die Krise gekommen. Eine Diversifizierung findet seitdem statt. Angelockt durch potenzielle Arbeitsplätze kamen viele arme Menschen aus anderen Teilen Brasiliens, so dass Probleme wie Slum-Bildung und fehlende Infrastruktur auftreten.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Im Stadtteil Hamburgo Velho (früher Hamburgerberg) stehen noch einige alte Gebäude. Das Museum für den Maler und Bildhauer Ernesto Frederico Scheffel in einem Haus aus dem Jahre 1890 ist nicht nur als Bauwerk interessant. Daneben steht das älteste erhaltene Gebäude der Stadt Casa Schmitt-Presser, ein Fachwerkhaus von 1831. Das Schuhmuseum Museu Nacional do Calçado befindet sich ebenfalls auf dem Hamburgerberg.

Umgebung[Bearbeiten]

In den nahe gelegenen Kleinstädten Ivotí, Dois Irmãos und Sapiranga hat man guten Zugang zu kleinen Flüssen mit Wasserfällen und zu Bergen mit Resten von Urwald. Der höchste Wasserfall mit über 100 m Höhe findet sich bei Santa Maria do Herval. Dort und in kleinen Siedlungen wie Frankenberg oder Muckerberg ist Deutsch auch heute noch Umgangssprache (Riograndenser Hunsrückisch).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Novo Hamburgo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien