Nowa Wieś (Kęty)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nowa Wieś (Kęty)
Wappen von Nowa Wieś
Nowa Wieś (Kęty) (Polen)
Nowa Wieś (Kęty)
Nowa Wieś (Kęty)
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Landkreis: Oświęcim
Gmina: Kęty
Geographische Lage: 49° 54′ N, 19° 13′ O49.90666666666719.2175Koordinaten: 49° 54′ 24″ N, 19° 13′ 3″ O
Höhe: 270 m n.p.m
Einwohner: 3313
Postleitzahl: 32-651
Kfz-Kennzeichen: KOS
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Katowice
Verwaltung
Webpräsenz: www.kety.pl

Nowa Wieś (deutsch: Neudorf) ist ein Dorf im Powiat Oświęcimski in der Woiwodschaft Kleinpolen. Es ist eines von sechs Schulzenämter (sołectwo) der Gemeinde Kęty. In den Jahren 1975 bis 1998 gehörte das Dorf administrativ zur Woiwodschaft Bielsko-Biała.

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf liegt im Süden Polens, ein Kilometer nördlich von Kęty und 16 Kilometer südlich von Oświęcim, an der Soła und ist Teil der Euroregion Beskydy. Die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen, Krakau (Kraków), liegt 55 Kilometer östlich. Die Staatsgrenze zur Slowakei verläuft etwa 40 Kilometer südlich. Das Dorf hat 3.313 Einwohner (1. Januar 2011).

Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Ort wird 1456 erstmals erwähnt und hat im Laufe seiner Geschichte immer wieder den Besitzer gewechselt. König Kasimir IV. Jagiełło schenkte es 1485 für geleistete Gefälligkeiten an Piotr Komorowski. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts kam es in die Hände des Italieners Kamila Dominik Gherri, einem Arzt von König Stanislaus II. August Poniatowski. Im neunzehnten Jahrhundert wurde es Besitztum des Baron Edmund Larisch.