Noweb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Noweb
Erscheinungsjahr 1989
Aktuelle Version 2.11b
Betriebssystem Plattform unabhängig
Programmier­sprache C, Awk, und Icon

noweb ist ein "Literate programming"-Werkzeug, entwickelt in den Jahren 1989 bis 1999 durch Norman Ramsey.[1] Entwurfsziele waren Einfachheit, einfache Erweiterbarkeit und Sprachunabhängigkeit.

Wie in WEB und CWEB sind die Hauptkomponenten von noweb zwei Programme: "notangle", welches aus den Quelltexten 'Maschinen'-Quelltext extrahiert, und "noweave", das formatierte druckbare Dokumente produziert.

noweb unterstützt TeX, LaTeX, HTML,und Troff Backends und arbeitet mit jeder Programmiersprache. Außer Einfachheit ist dies der Hauptvorteil gegenüber WEB, welches verschiedene Versionen benötigt, um andere Programmiersprachen als Pascal zu unterstützen. (Daher war CWEB notwendig, das C und ähnliche Sprachen unterstützt.)

Nowebs Input[Bearbeiten]

Ein noweb-Inputtext enthält Programmquellcode unterbrochen durch Dokumentation. Er besteht aus sogenannten Chunks, die entweder Dokumentations-Chunks oder Code-Chunks sind.

Ein Dokumentations-Chunk beginnt mit einer Zeile, die mit einem At-Zeichen (@) gefolgt von einer Leertaste oder einem Zeilenvorschub beginnt. Ein Dokumentations-Chunk hat keinen Namen. Dokumentations-Chunk enthalten normalerweise LaTeX, aber man kann auch HTML, einfaches TeX oder Troff verwenden.

Code-Chunks sind benamt. Ein Code-Chunk beginnt mit

<<chunk name>>=

in einer eigenen Zeile. Die doppelte linke spitze Klammer (<<) muss in der ersten Spalte stehen.

Jeder Chunk wird durch den Anfang des nächsten Chunks beendet. Wenn die erste Zeile einer Datei nicht den Anfang eines Chunks markiert, wird davon ausgegangen, dass sie die erste Zeile eines Dokumentations-Chunks ist.

Code-Chunks werden nicht besonders behandelt durch die Werkzeuge von noweb; sie können in beliebiger Reihenfolge platziert werden und werden, wenn nötig, in richtiger Reihenfolge zusammen gefügt. Chunk-Verweise im Code werden aufgelöst und der ganze erwünschte Quellcode extrahiert.

Beispiel eines einfachen noweb-Programms[Bearbeiten]

Dies ist das Beispiel eines einfachen "hello world"- Programms mit Dokumentation:

\section{Hello world}
 
Heute wachte ich auf und beschloss zu coden.
Also begann ich mit einem Hello World in \textsf C.
 
<<hello.c>>=
/*
   <<license>>
*/
#include <stdio.h>
 
int main(int argc, char *argv[]) {
   printf("Hello World!\n");
   return 0;
}
@
\noindent \ldots Dann machte ich dasselbe in PHP.

<<hello.php>>=
<?php
  /*
 <<license>>
  */
  echo "Hello world!\n";
?>
@
\section{License}
Dann erinnerte mich mein Anwalt an die Lizenz.
So, da ist sie nun:
 
<<license>>=

             Copyright (C) 2012 Erika Mustermann

This program is free software: you can redistribute it and/or modify it
under the terms of the GNU General Public License as published by the
Free Software Foundation, either version 3 of the License, or any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY;
without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
See the GNU General Public License for more details.
should have received a copy of the GNU General Public License along with this program.
If not, see <http://www.gnu.org/licenses/>

Angenommen der vorstehende Code befindet sich in einer Datei namens hello.nw, dann lautet der Befehl, ihn in ein menschenlesbares Dokument im HTML-Format zu extrahieren:

noweave -filter l2h -index -html hello.nw | htmltoc > hello.html

htmltoc fügt ein Inhaltsverzeichnis ("table of content") hinzu.

... und ins LaTeX-Format:

noweave -index -latex hello.nw > hello.tex

Um den Quellcode zu extrahieren:

Zuerst den C-Code:

notangle -Rhello.c hello.nw > hello.c

... dann PHP:

notangle -Rhello.php hello.nw > hello.php

Und nun das Ganze in HTML:

<h1>Hello world</h1>
<tableofcontents></tableofcontents>
<h2>Programme</h2>
<p>Heute wachte ich auf und beschloss zu coden.
Also begann ich mit einem Hello World in C.</p>
 
<<hello.c>>=
/*
   <<license>>
*/
#include <stdio.h>
 
int main(int argc, char *argv[]) {
   printf("Hello World!\n");
   return 0;
}
@
<p>Dann machte ich dasselbe in PHP.</p>

<<hello.php>>=
<?php
  /*
 <<license>>
  */
  echo "Hello world!\n";
?>
@
<h2>License</h2>
<p>Dann erinnerte mich mein Anwalt an die Lizenz.
So, da ist sie nun:</p>
 
<<license>>=

             Copyright (C) 2012 Erika Mustermann

This program is free software: you can redistribute it and/or modify it
under the terms of the GNU General Public License as published by the
Free Software Foundation, either version 3 of the License, or any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY;
without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
See the GNU General Public License for more details.
should have received a copy of the GNU General Public License along with this program.
If not, see <http://www.gnu.org/licenses/>

HTML extrahieren (und Inhaltsverzeichnis erzeugen) durch

noweave -index -html hello-html.nw |htmltoc > hello.html

Kompatibilität[Bearbeiten]

noweb legt ein bestimmtes Dateiformat fest und eine Datei verschachtelt wahrscheinlich drei verschiedene Formate (noweb, LaTeX und die verwendete Programmiersprache). Dies wird durch andere Softwareentwicklungswerkzeuge nicht verstanden und konsequenterweise schließt die Verwendung von noweb den Gebrauch von UML oder Codedokumentationswerkzeugen aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website von Norman Ramsey abgerufen am 29. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]