Nowhere Man

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Beatles-Lied Nowhere Man. Die gleichnamige Fernsehserie ist unter dem deutschen Titel Nowhere Man – Ohne Identität! zu finden.
Nowhere Man
The Beatles
Veröffentlichung 3. Dezember 1965
Länge 2:45 min
Genre(s) Popsong
Autor(en) Lennon/McCartney
Album Rubber Soul

Nowhere Man (dt. [sinngemäß]: ‚Mann nach nirgendwohin‘) ist der Titel eines Liedes der britischen Band The Beatles aus dem Jahr 1965. Es wurde erstmals am 3. Dezember 1965 auf dem Album Rubber Soul veröffentlicht. Hauptautor war John Lennon. Unter dem gleichen Namen erschien am 8. Juli 1966 die zwölfte britische EP der Beatles. Veröffentlicht wurde es unter dem Copyright von Lennon/McCartney.

Entstehung[Bearbeiten]

Als Lennon Nowhere Man komponierte, standen er und Paul McCartney unter dem Druck, genügend Stücke für das kommende Album Rubber Soul zu verfassen. Lennon äußerte sich in Interviews dahingehend, dass er versucht hatte, ein Stück für das kommende Album zu schreiben, ihm allerdings nichts einfallen wollte. Er hatte eigentlich schon aufgegeben, als ihm plötzlich seine Situation bewusst wurde und er sich selbst als den „Nowhere Man“ sah.[1]

McCartney erinnerte sich in seiner Biografie an die Umstände der Entstehung des Lieds:

„Als ich am nächsten Tag zu ihm rauskam, um mit ihm zu komponieren, pennte er auf der Couch, total übernächtigt. Es war ein echter Anti-John-Song, geschrieben von John. Erst später hat er mir gesagt, dass er von ihm selbst handle, da er das Gefühl gehabt habe ins Leere zu laufen. Ich glaube, es ging in Wirklichkeit um den Zustand seiner Ehe. Es war in einer Zeit, als er ziemlich unzufrieden über deren Verlauf war; immerhin, es führte zu einem sehr guten Song.“[2]

Aufnahmen[Bearbeiten]

Die Aufnahmen für Nowhere Man fanden am 21. und 22. Oktober 1965 in den Londoner Abbey Road Studios statt. Produzent war George Martin, verantwortlicher Toningenieur war Norman Smith.

Nachdem die Gruppe am 21. Oktober 1965 das Stück einige Zeit geprobt hatte, entstanden zwei Takes, die allerdings keine weitere Verwendung fanden. Am folgenden Tag begannen die Beatles mit einer komplett neuen Aufnahme. John Lennon sang die Leadstimme – die mittels Doubletracking verdoppelt wurde – und spielte akustische Rhythmusgitarre. Paul McCartney spielte E-Bass und sang Background Vocals. George Harrison spielte Leadgitarre und war ebenfalls als Background-Sänger beteiligt. Ringo Starr spielte Schlagzeug. Das Gitarrensolo wurde von Lennon und Harrison gemeinsam auf ihren kurz zuvor erworbenen Fender Stratocasters eingespielt.[3]

Paul McCartney nannte Nowhere Man als Beispiel für die kleinen Kämpfe, die die Beatles mit den Technikern ihres Aufnahmestudios in der Abbey Road auszutragen hatten.

“We were always forcing them into things they didn’t want to do. Nowhere Man was one. I remember we wanted very treble-y guitars, which they are, they’re among the most treble-y guitars I’ve ever heard on record. The engineer said ‘All right, I’ll put full treble on it’ and we said ‘That’s not enough’ and he said ‘But that’s all I’ve got, I’ve only got one pot and that’s it!’ and we replied ‘Well, put that through another lot of faders and put full treble up on that. And if that’s not enough we’ll go through another lot of faders and…’ so we were always doing that, forcing them.”[4]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

In Großbritannien erschien das Lied auf dem Album Rubber Soul und auf der EP Nowhere Man, die außer diesem Titel drei weitere Stücke des Albums Rubber Soul enthielt.

Nowhere Man erschien nicht auf der US-amerikanischen Version des Albums Rubber Soul, stattdessen entschied sich Capitol Records den Titel am 21. Februar 1966 als Single zu veröffentlichen. Diese Single mit dem Stück What Goes On auf der B-Seite erreichte als beste Platzierung den dritten Platz der US-Hitparade. Am 20. Juni 1966 erschien Nowhere Man in den USA außerdem auf dem Album Yesterday and Today.[5]

Yellow Submarine[Bearbeiten]

Das Stück fand 1968 Verwendung im Zeichentrickfilm Yellow Submarine, wo das Lied als Inspiration für die Figur des Jeremy Hilary Boob diente. Es handelt sich dabei um ein kleines männliches Wesen mit Fell, rosa Ohren, einem hasenähnlichem Schwanz und blauem Gesicht. Als die Beatles Nowhere Man singen, wird ihm klar, wie sinnlos sein Leben ist.

Auf dem originalen Soundtrack zum Film war Nowhere Man nicht enthalten, allerdings auf der neuen Version aus dem Jahr 1999, die unter dem Titel Yellow Submarine Songtrack veröffentlicht wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Beatles: The Beatles Anthology. Chronical Books, San Francisco 2000, ISBN 0-8118-2684-8, S. 196.
  2. Barry Miles: Many Years From Now. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1999, ISBN 3-499-60892-8, S. 312.
  3. Andy Babiuk: Beatles Gear. Backbeat Books, San Francisco 2001, ISBN 0-87930-662-9, S. 157.
  4. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions. Hamlyn, London 1988, ISBN 0-600-61207-4, S. 13.
  5. Neville Stannard: The Long and Winding Road. Virgin Books, London 1983, ISBN 0-907080-96-0, S. 142.