Nowo-Ogarjowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nowo-Ogarjowo (russisch Ново-Огарёво) ist ein Anwesen in der Oblast Moskau unweit des Moskauer Stadtteils Krylatskoje sowie der Stadt Krasnogorsk. 2000 wurde es zum offiziellen Amtssitz von Wladimir Putin, der bis 2008 russischer Präsident war,[1] von 2008 bis 2012 russischer Ministerpräsident war und seit 2012 wieder Präsident ist.[2]

Die Residenz befindet sich in einem Waldstück zwischen der Rubljowo-Uspenskoje-Chaussee (im Volksmund: Rubljowka) und der Moskwa. Eine sechs Meter hohe Mauer schützt sie nach außen. Auf dem Gelände befinden sich Hubschrauberlandeplätze, ein Reitstall, umfangreiche Sportanlagen und Gewächshäuser. Nowo-Ogarjowo liegt rund 30 Kilometer westlich des Kreml.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Residenz geht auf ein Landgut zurück, das für den Sohn des Zaren Alexander II, Großfürst Sergej Alexandrowitsch, im 19. Jahrhundert im neugotischen, schottisch-englischen Stil am rechten Ufer der Moskwa errichtet wurde. Anfang der 1950er Jahre ließ der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, Georgi Malenkow, das Haus nach Plänen seiner Tochter umgestalten.[3] Als Malenkow 1955 aus seinem Amt entfernt wurde, waren noch Umbauarbeiten im Gange. Das Anwesen wurde anschließend für die Beherbergung hochrangiger Staatsgäste, für Empfänge und als Tagungsort verschiedener Regierungsausschüsse genutzt, ebenso als Erholungsort für hochrangige Größen aus der Staats- und Parteiführung.

Am 23. April 1991 unterzeichnete der Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow mit den obersten Repräsentanten von neun Republiken (Russland, Ukraine, Weißrussland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisien, Tadschikistan, Turkmenistan und Aserbaidschan) in Nowo-Ogarjowo eine Gemeinsame Erklärung über den Fortbestand der Sowjetunion (9+1-Abkommen). Diese sah die Unterzeichnung eines Unionsvertrages und einer Unionsverfassung vor.

Nach dem Zusammenfall der Sowjetunion 1991 war die Residenz für Regierungszwecke vorgesehen, blieb allerdings weitgehend unbenutzt, bis Wladimir Putin sie 2000 zum Amtssitz erklärte und renovieren ließ. Seitdem entwickelte sich die unmittelbar daneben gelegene Siedlung Ussowo zur teuersten Wohngegend Moskaus.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nowo-Ogarjowo auf der Webseite des russischen Präsidenten (russ.) / (engl.)
  2. Frank Niehuysen: Russland rätselt über Putins Rücken., sueddeutsche.de vom 1. Dezember 2012, abgerufen am 1. Dezember 2012
  3. Artikel über Putins Amtssitz in der Moskowskije Nowosti vom 8. November 2000 (russ.)

55.73818888888937.210381944444Koordinaten: 55° 44′ 17″ N, 37° 12′ 37″ O