Nucleus motorius nervi facialis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nucleus motorius nervi facialis (auch Nucleus nervi facialis) ist ein paariges Kerngebiet (Nucleus) für den motorischen Anteil des Nervus facialis. Die Kerngebiete sind wichtige Umschaltpunkte im Gehirn, zu denen und von denen viele Verbindungen zu anderen Gehirnarealen bestehen, um Bewegungen des Körpers zu kontrollieren und zu steuern. Die motorischen Anteile des Nervus facialis innervieren ("versorgen") die gesamte mimische Muskulatur, den Musculus stylohyoideus und den hinteren Anteil (Venter posterior) des Musculus digastricus.

Der speziell-viszeromotorische Nucleus motorius nervi facialis liegt im hinteren Teil der Mittelhirnhaube (Tegmentum mesencephali), lateral und ventral des Nucleus nervi abducentis. Da sich das Kerngebiet zwischen der Mittellinie und des Sulcus limitans des Hirnstamms befindet, ist dieses ein Abkömmling der Grundplatte (Motorik) der embryonalen Entwicklung. Der kaudale Teil des Kerngebiets bezieht Fasern von dem Motorcortex beider Hemisphären, der rostrale Teil erhält Fasern aus der jeweilig gegenseitigen Hemisphäre. Weiters bezieht er Afferenzen der extrapyramidalmotorischen Tractus rubro- et tectonuclearis. Die vom Kerngebiet ausgehenden Fasern beschreiben einen Bogen um den Abduzenskern, bilden dabei das „innere Fazialisknie“ (Genu internum n. facialis) und treten an der lateralen Fläche der Medulla oblongata am Unterrand des Pons aus.