Nudelman-Richter NR-30

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nudelman-Richter NR-30
30-мм авиационная пушка НР-30.jpg
Allgemeine Information
Einsatzland: Sowjetunion, Warschauer Pakt, China
Entwickler/Hersteller: Alexander Emmanuilowitsch Nudelman, Aron Abramowitsch Richter, Waffenwerk von Kowrow
Herstellerland: Sowjetunion
Produktionszeit: 1954 bis 1993
Waffenkategorie: Maschinenkanone
Ausstattung
Gesamtlänge: 2153 mm
Gesamthöhe: 186 mm
Gesamtbreite: 181 mm
Gewicht: (ungeladen) 66,5 kg
Lauflänge: 1600 mm
Technische Daten
Kaliber: 30 × 155 mm
Munitionszufuhr: Patronengurt
Kadenz: 850–1000 Schuss/min
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Nudelman-Richter NR-30 (russisch Нудельман-Рихтер НР–30) war eine Kaliber 30 mm Maschinenkanone, die in Flugzeugen der Luftstreitkräfte der Sowjetunion und der übrigen Streitkräfte des Warschauer Paktes im Einsatz war.

Technik[Bearbeiten]

Grundlage der Waffe war die Vorgängerversion NR-23, die verlängert und dahingehend modifiziert wurde, dass sie stärkere Munition im Kaliber 30 mm verschießen konnte. Sie arbeitete als Rückstoßlader und verfügte über eine Reichweite von 800 Metern. Eine Mündungsbremse dämpfte sowohl den Rückstoß als auch das Mündungsfeuer. Bei Montagen nahe den Tragflächenwurzeln wurden an den Flugzeugrümpfen zusätzliche Schutzschilde angebracht, um die Außenwände vor einer Beschädigung durch das Mündungsfeuer zu schützen. Die Lebensdauer eines Laufes betrug etwa 3.000 Schuss, danach wurde der Lauf ausgetauscht. Sie diente ab 1954 als Bordwaffe in folgenden Kampfflugzeugen:

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]