Nulla in mundo pax sincera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nulla in mundo pax sincera (RV 630) ist eine von Antonio Vivaldi komponierte Motette. Die Grundlage bildet ein anonymer lateinischer Text, dessen Titel als In der Welt gibt es keinen ehrlichen Frieden übersetzt werden kann. In der Tonart E-Dur stehend und im lyrischen Stil des italienischen Barock komponiert, ist das Werk für Sopran, zwei Geigen, Bratsche und Basso continuo (üblicherweise Cello und Tasteninstrument, in diesem Fall explizit die Orgel) gesetzt.

Der Text behandelt die Makel einer Welt voller Sünden und Übel und lobpreist Jesus als Erlöser.

Die Aufführung der Motette dauert ungefähr 13 Minuten.

Text[Bearbeiten]

Arie.

Nulla in mundo pax sincera
sine felle; pura et vera,
dulcis Jesu, est in te.

Inter poenas et tormenta
vivit anima contenta
casti amoris sola spe.

Rezitativ.

Blando colore oculos mundus decepit
at occulto vulnere corda conficit;
fugiamus ridentem, vitemus sequentem,
nam delicias ostentando arte secura
vellet ludendo superare.

Arie.

Spirat anguis
inter flores et colores
explicando tegit fel.
Sed occulto tactus ore
homo demens in amore
saepe lambit quasi mel.

Alleluia.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Talbot: The Chamber Cantatas of Antonio Vivaldi, Boydell Press, Woodbrige 2006, S. 65.