Numazu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Numazu. Für das gleichnamige Lehen siehe Numazu (Han).
Numazu-shi
沼津市
Numazu
Geographische Lage in Japan
Numazu (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Shizuoka
Koordinaten: 35° 6′ N, 138° 52′ O35.095833333333138.86333333333Koordinaten: 35° 5′ 45″ N, 138° 51′ 48″ O
Basisdaten
Fläche: 187,10 km²
Einwohner: 193.232
(1. Februar 2015)
Bevölkerungsdichte: 1033 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 22203-8
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Numazu
Baum: Kiefer
Blume: Crinum asiaticum
Vogel: Sturmmöwe
Rathaus
Adresse: Numazu City Hall
16-1, Miyuki-chō
Numazu-shi
Shizuoka 410-8601
Webadresse: http://www.city.numazu.shizuoka.jp/
Lage Numazus in der Präfektur Shizuoka
Lage Numazus in der Präfektur

Numazu (jap. 沼津市, -shi) ist eine Hafenstadt in der Präfektur Shizuoka auf Honshū.

Geografie[Bearbeiten]

Numazu liegt 130 km westlich von Tokio und ist mit der Eisenbahn über die Tōkaidō-Hauptlinie von Tokio nach Kōbe zu erreichen. Die Stadt befindet sich am Ursprung der Izu-Halbinsel, ein für heiße Thermalquellen (Onsen) bekanntes Erholungsgebiet.

Geschichte[Bearbeiten]

Hara – 1968 eingemeindet – war eine Poststation (宿場町 Shukuba-machi) der Tōkaidō während der Edo-Zeit.

Die Stadt wurde am 1. Juli 1923 gegründet.

Im Rahmen des Zweiten Weltkriegs wurde die Stadt zwischen November 1944 und Juli 1945 mehrfach durch die United States Army Air Forces (USAAF) mit bombardiert. Der folgeschwerste Angriff war ein Flächenbombardement mit Napalmbomben am 17. Juli 1945. Die Angriffe zerstörten rund 42 % des Stadtgebietes und forderten 322 Tote. Durch die Brandbomben wurden 11.883 Gebäude der Stadt niedergebrannt. (siehe Luftangriffe auf Japan)

Von der Meiji-Zeit bis 1969 hatte der japanische Kaiserhof hier eine Villa.

Verkehr[Bearbeiten]

Wichtige Personen[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]