Nuno Bettencourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuno Bettencourt, 2008

Nuno Duarte Gil Mendes Bettencourt (* 20. September 1966 in Praia da Vitória auf der zu den Azoren gehörenden Insel Terceira) ist ein portugiesischer Gitarrist. Bettencourt ist Gitarrist der Hardrock-Gruppe Extreme, außerdem als Studiogitarrist für verschiedenste Künstler tätig und betätigt sich als Komponist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bettencourt ist gebürtiger Portugiese. Seine Eltern zogen in die Vereinigten Staaten nach Hudson (Massachusetts) als er vier Jahre alt war.

1985 wurde Bettencourt Gitarrist der Band Extreme. Der 1990 veröffentlichte Titel More Than Words wurde in den USA ein Nummer 1 Hit und verkaufte sich auch weltweit gut. Die Band konnte später aber nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen. Nachdem der Sänger der Band, Gary Cherone, zur Gruppe Van Halen wechselte, starte Bettencourt sein Soloprojekt NUNO. Das Album Schizophonic erhielt gute Kritiken, war aber kein großer kommerzieller Erfolg. Bettencourt gründete 1997 die Gruppe Mourning Widows. Das Album wurde in Japan ein Erfolg und verkaufte sich im ersten Monat 45.000 mal.

Der von Bettencourt für die Band Tantric geschrieben Titel Hey Now konnte 2004 den achten Platz in den US-Hot-Mainstream-Rock Charts erreichen.

Bettencourt war Tourgitarrist für die Sängerin Rihanna auf ihrer Last Girl on Earth Tour (2010-11), ihrer Loud Tour (2011) und ihrer Diamonds World Tour (2013).[1]

Trivia[Bearbeiten]

Zusammenarbeit mit Washburn-Guitars[Bearbeiten]

Der US-amerikanische Instrumentenhersteller Washburn Guitars hat für Bettencourt eine eigene Gitarrenlinie gestaltet. Die Gitarre ist aus Erle gefertigt. Der Hals ist aus Ahorn und besitzt ein Palisander-Griffbrett. Die Tonabnehmer werden von Seymour Duncan und Bill Lawrence hergestellt. Die Gitarren sind mit einem in Deutschland gefertigten Tremolosystemen von Floyd Rose der Firma Schaller Electronic ausgestattet.

Diskografie[Bearbeiten]

mit der Gruppe Extreme[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1998: Best of Extreme – An Accidental Collocation of Atoms?
  • 2002: 20th Century Masters (Best Of)
  • 2002: Hole Hearted Collection (Best Of)

Singles & EPs[Bearbeiten]

  • 1989: Little Girls
  • 1989: Kid Ego
  • 1989: Mutha (Don’t Wanna Go to School Today)
  • 1991: Decadence Dance
  • 1991: Get the Funk Out
  • 1991: Extragraffitti (EP)
  • 1991: More Than Words
  • 1991: Hole Hearted
  • 1992: Song for Love
  • 1992: Rest in Peace
  • 1992: Stop the World
  • 1993: Tragic Comic
  • 1995: Hip Today
  • 1995: Cynical
  • 1996: Running Gag (EP)

Als Solokünstler NUNO[Bearbeiten]

  • 1997: Schizophonic

mit anderen Künstlern[Bearbeiten]

Jim Gilmore[Bearbeiten]

  • 1990: Putting Back The Rock

Janet Jackson[Bearbeiten]

  • 1990: Black Cat

Dweezil Zappa[Bearbeiten]

  • 1991: Confessions

Robert Palmer[Bearbeiten]

  • 1994: Honey

Mourning Widows[Bearbeiten]

  • 1998: Mourning Widows
  • 2000: Furnished Souls For Rent

Population 1[Bearbeiten]

  • 2002: Population 1
  • 2004: Sessions From Room 4 EP

DramaGods[Bearbeiten]

  • 2005: Love

Arashi[Bearbeiten]

  • 2006: Runaway Train

Satellite Party[Bearbeiten]

  • 2007: Ultra Payloaded

Anthology[Bearbeiten]

  • Guitars That Rule the World Vol.1 (1992)

Filmmusiken[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. "Offizielle Webseite der Künstlerin Rihanna: Nuno Bettencourt als Tourgitarrist engagiert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nuno Bettencourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien