Nuon Chea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuon Chea während einer Anhörung am 31. Januar 2011

Nuon Chea (* 1927), auch bekannt als „Bruder Nummer Zwei“, ist der ehemalige Chefideologe der Roten Khmer und Stellvertreter von Pol Pot.

Biografie[Bearbeiten]

Nuon Chea wurde 1927 in der Provinz Battambang als Angehöriger der Sino-Khmer-Bevölkerungsgruppe geboren. Während seines Studiums an der Thammasat-Universität in Bangkok wurde Nuon Chea Mitglied der KP Thailands. Nach der Rückkehr nach Kambodscha schloss er sich den Roten Khmer an. Nach der Machtergreifung von Pol Pot war Nuon Chea von 1976 bis 1977 Regierungschef der Roten-Khmer-Regierung. Nuon Chea hielt sich zwar oft im Hintergrund, galt jedoch als hart und skrupellos.

Vor dem Hintergrund ideologischer Auseinandersetzungen innerhalb der Roten Khmer und der Perspektivlosigkeit ihrer Politik stellte sich Nuon Chea 1998 der Hun Sen-Regierung in Phnom Penh und wurde von dieser – im Wortlaut Hun Sens – „wärmstens“[1] empfangen. Hun Sen empfing Chea gemeinsam mit einem weiteren hochrangigen Funktionär, Khieu Samphan, und deren Familien in Phnom Penh zu einem Versöhnungstreffen. Angesichts der rasch einsetzenden heimischen und internationalen[2] Kritik sah sich Hun Sen veranlasst klarzustellen, dass seine politische Geste keineswegs eine Amnestie bedeute und er eine eventuelle Anklage der beiden vor dem von den Vereinten Nationen unterstützten Khmer-Rouge-Tribunal der Gerichtsbarkeit überlasse.[3]

Neben vorliegenden Dokumenten wird Nuon Chea vor allem durch Aussagen des 1999 verhafteten ehemaligen Leiters des Folterzentrums S-21, Kaing Guek Eav, schwer belastet. Letzterer hatte 1999 in mehreren Interviews mit dem US-Journalisten Nate Thayer die politische Rolle und Verantwortung von Nuon Chea innerhalb der Roten Khmer deutlich gemacht. 2004 erklärte Nuon Chea öffentlich seine Bereitschaft, vor das internationale Tribunal zu treten.

Am 19. September 2007 wurde Nuon Chea in seinem Wohnort Pailin in Südwest-Kambodscha verhaftet. Das Völkermordtribunal in Kambodscha hatte zuvor einen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt. Nuon Chea ist nun der höchste Angeklagte des Tribunals, das die Verbrechen während der Herrschaft der Roten Khmer von 1975 bis 1978 ahnden soll.[4] Am 16. September 2010 wurde offiziell Anklage gegen Nuon Chea erhoben.[5] Der Prozess begann am 27. Juni 2011.[6]

Hauptartikel: Rote-Khmer-Tribunal

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nuon Chea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Letters of surrender – full text, BBC News vom 26. Dezember 1998.
  2. Cambodia's Surreal Beach Party, New York Times vom 5. Januar 1999.
  3. Öffentliche Klarstellung durch Hun Sen.
  4. Chefideologe der Roten Khmer verhaftet, Die Welt vom 19. September 2007.
  5. Neue Zürcher Zeitung: Vier ehemalige Führer der Roten Khmer angeklagt, 16. September 2010.
  6. Spiegel Online: „Bruder Nummer zwei“ erwartet seine Strafe, 27. Juni 2011.