Nuraddin-Klinik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

33.51019836.303463Koordinaten: 33° 30′ 37″ N, 36° 18′ 12″ O Die Nuraddin-Klinik, Maristan Nuri, Nur al-Din Maristan; ist das älteste Krankenhaus in Syrien. Im Jahr 1154 ließ Nur ad-Din die bereits zur damaligen Zeit international bekannte Heilanstalt in Damaskus errichten.

Das ehemalige Krankenhaus (arabisch maristan) gehört zu den bedeutendsten Bauwerken der damaszener Altstadt. Es befindet sich in einer Gasse südwestlich der Umayyaden-Moschee. Der Grundriss basiert im Zentrum auf dem klassischen seldschukischen Vier-Iwan-Prinzip mit einem querrechteckigen offenen Innenhof, der sich in jeder Seitenmitte zu einem Iwan (halboffene überwölbte Halle) erweitert. In diesem kreuzförmigen Grundplan liegt der große Ostiwan, in dem Behandlungen stattfanden, den Eingangsräumen gegenüber. Die beiden kleineren Iwane im Norden und Süden dienten als Krankenzimmer.

Mehrere bedeutende Ärzte haben hier zu einer Zeit praktiziert, also durch eigenes Handeln auf die Patienten eingewirkt, als in Deutschland die Leidenden noch in Siechenhäusern verwahrt wurden und sich selbst überlassen blieben. Die Krankenhausverwaltung betrieb ein nichtreligiöses pflegerisches Konzept, im Gegensatz zu den Siechenhäusern, denen vor allem an christlicher Sterbebegleitung gelegen war.

Heute wird das Gebäude als Museum genutzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Rainer Scheck, Johannes Odenthal: Syrien. Hochkulturen zwischen Mittelmeer und Arabischer Wüste. 4. Auflage, DuMont, Ostfildern 2009, S. 151, ISBN 978-3-7701-3978-1