Nurit Peled-Elhanan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nurit Peled-Elhanan in einer Sitzung des Europäischen Parlaments

Nurit Peled-Elhanan (* 1949) ist eine israelische Friedensaktivistin, sowie Professorin für Komparatistik an der Hebräischen Universität Jerusalem und gehört zu den Gründern von Bereaved Parents for Peace (deutsch: Trauernde Eltern für den Frieden). Nach dem Tod ihrer 13-jährigen Tochter im Jahr 1997 wurde sie eine offene Kritikerin der israelischen Besetzung des Westjordanlandes und des Gazastreifens.

Biografie[Bearbeiten]

Peled-Elhanan ist die Tochter des verstorbenen IDF-Generals, Gelehrten und Politikers Mattityahu Peled und von Rami Elhanan, Mitbegründerin des Parents Circle – Families Forum.

Ihre Tochter Smadar Elhanan wurde Opfer eines Selbstmordanschlages in Jerusalem am 4. September 1997. Peled-Elhanan erklärte, dass sie nicht die Schuld der Gruppe von Selbstmordattentätern für den Vorfall gebe, sondern die israelische Unterdrückung der Palästinenser als indirekte Ursache für den Tod ihrer Tochter sehe.

2001 erhielt Peled-Elhanan, zusammen mit dem palästinensischen Schriftsteller Izzat Ghazzawi, den Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Palestine in Israeli school books. Ideology and propaganda in education. London: I.B. Tauris, 2012, ISBN 1-78076-505-3.
  • Legitimation of massacres in Israeli school history books. In: Discourse & Society 21.4 (2010), S. 377-404.
  • Speech at a demonstration in Tel Aviv commemorating 40 years of occupation. In: Middle East Policy 14.3 (2007), S. 41-44.
  • Dialogue in the Israeli classroom. Types of teacher-student talk. Mit Shoshana Blum-Kulka. In: Language and Education 20.2 (2006), S. 110-127.