Nutfräse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formfederfräse
Ausfräsung mit lösbarer Lamello

Die Nutfräse ist eine handgeführte Fräsmaschine, basierend auf der Gehäuseform eines Winkelschleifers. Die Kombination der Maschine mit dem Fräser ergibt eine sehr hohe Drehzahl (meist 11.000/min), die zu einem sauberen Fräsbild erforderlich ist. Sie wird hauptsächlich zum Fräsen von Nuten benutzt, aber auch Schattenfugen lassen sich mit ihr herstellen.

Entsprechend ihrer Nutzung wird sie sehr unterschiedlich benannt: Wird die gefräste Nut zur Aufnahme eines Flachdübels genutzt, dann heißt sie Flachdübelfräse, Lamellofräse oder Formfederfräse. Beim Erstellen einer Schattenfuge ist es eine Schattenfugensäge oder -fräse.

Siehe auch[Bearbeiten]