Nutzfahrzeug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Nutzfahrzeug als Einsatz- und Unfallhilfsfahrzeug (Zweiwegefahrzeug)
Nutzfahrzeug, das speziell auf Werbung ausgerichtet ist

Ein Nutzfahrzeug (NFZ), auch Nutzkraftwagen (NKW), ist ein Kraftfahrzeug, das nach seiner Bauart und Einrichtung zum Transport von Personen oder Gütern bestimmt ist, oder zum Ziehen von Anhängern, aber kein Personenkraftwagen oder Kraftrad ist[1], sondern beispielsweise ein Omnibus, Lastkraftwagen oder Kranwagen.

Geschichte der Nutzfahrzeuge[Bearbeiten]

Die Geschichte der Nutzfahrzeuge beginnt mit der Erfindung des Rades ca. 5000 v. Chr. Die Herstellung von Karren und Kutschen im Laufe der Jahrtausende stellt als Geschichte des Nutzfahrzeughandwerks eine Vorbedingung der Erfindung motorisierter Nutzfahrzeuge dar. Deren geschichtliche Entwicklung seit der Erfindung von Omnibus und Lastkraftwagen ist vielfältig und wechselhaft. Sie beginnt mit der motorisierten Nutzfahrzeug-Entwicklung im Jahr 1895, wird rasch zu einem wichtigen Faktor in der Industriegeschichte und bewirkte, dass die Nutzfahrzeugindustrie bis heute einen volkswirtschaftlich bedeutenden Wirtschaftszweig darstellt.

Einsatz von Nutzfahrzeugen[Bearbeiten]

Nutzfahrzeuge werden hauptsächlich im gewerblichen, landwirtschaftlichen und behördlichen Bereich eingesetzt. Spezielle Nutzfahrzeuge werden auch von Einsatzkräften der Polizei und der Feuerwehr sowie von Organisationen wie etwa dem THW genutzt.

Nutzfahrzeuge können mit einer nötigen Fahrzeugzulassung am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. In wenigen Sonderfällen werden Nutzfahrzeuge, die speziell für den Arbeitseinsatz konzipiert sind, per Tieflader an den jeweiligen Einsatzort gebracht.

Steuerliche Behandlung von Nutzfahrzeugen[Bearbeiten]

Nutzfahrzeuge werden in Deutschland oft nicht wie PKW nach Hubraum, sondern nach Gewicht besteuert.

Formen von Nutzfahrzeugen[Bearbeiten]

Es gibt unterschiedliche Typen. Manche haben Einrichtungen zur Verladung an Bord (Anbaugeräte, Kleinstgabelstapler).

Mercedes-Benz O 405 N2

Nutzfahrzeuge zum Personentransport[Bearbeiten]

Nutzfahrzeuge zum Personentransport werden sowohl für den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV), öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), als auch von privaten Personentransportunternehmen sowie von Gewerbebetrieben aus anderen Bereichen zur Verbringung der Arbeitskräfte an den jeweiligen Einsatzort genutzt.

Beispiele für Nutzfahrzeuge zum Personentransport:

Auf Pkw-Basis: VW Caddy

Nutzfahrzeuge zur Lastenbeförderung[Bearbeiten]

Nutzfahrzeuge für die Lastenbeförderung gibt es in vielen verschiedenen Formen. So werden leichte Nutzfahrzeuge oft für den Transport des Materialbedarfs zum Beispiel eines Handwerksbetriebs oder für den Post-Zustellbetrieb genutzt, während für den Schwerlastverkehr spezielle Nutzfahrzeuge auf Lkw-Basis nötig sind, die über einen entsprechenden Fahrzeugaufbau verfügen. Weiterhin gibt es unter anderem auch Nutzfahrzeuge für den Transport von Flüssigkeiten und -gasen. Sie müssen die Regeln des Güterverkehrsgesetzes einhalten. Fahrer müssen sich in Deutschland nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrFQG) einhalten.

Beispiele für Nutzfahrzeuge zur Lastenbeförderung:

Nutzfahrzeuge für Einsatzkräfte[Bearbeiten]

THW-Fahrzeug: GKW 2

Nutzfahrzeuge für Einsatzkräfte wie die der Feuerwehr, der Polizei oder des THW verfügen meist über eine spezielle Ausstattung und Ausrüstung.

Beispiele für Nutzfahrzeuge der Einsatzkräfte:

Weitere Arten von Nutzfahrzeugen[Bearbeiten]

Gabelstapler mit längeren Gabeln von Jungheinrich

Beispiele im Baugewerbe und für andere Arten von Nutzfahrzeugen:

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nutzfahrzeuge im Aufschwung – Export steigt um 26%. Statistisches Bundesamt. 22. September 2010. Abgerufen am 6. April 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Nutzfahrzeug – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen