Nvidia NV1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yuan 3DS-100 Rev. 3 (1+1MB)

Der NV1 von Nvidia, auch bekannt als SGS Thomson STG-2000, war ein 3D-Grafikchip für den PCI-Bus, der bereits 1995 auf den Markt kam und einer der ersten 3D-Beschleuniger war. Häufigster mit diesem Chip ausgestatteter Vertreter auf dem Retailmarkt war die Diamond Edge 3D.

Technisches[Bearbeiten]

Der Chip nutzte jedoch nicht das übliche Polygonverfahren heutiger Grafikchips um 3D-Objekte darzustellen, sondern setzte auf so genannte NURBS. Da eine Weiterentwicklung des Prozessors (NV2) auch in einer Sega-Konsole integriert werden sollte, wozu es jedoch nie kam, besaß die mit dem NV1 ausgerüstete Diamond Edge 3D neben einem Sound-Subsystem (Soundblaster-kompatibel) noch zwei Anschlüsse für einen Sega Gamecontroller. Die Liste der unterstützten Spiele war letztendlich jedoch recht kurz (alle stammten von Sega, z.B. Virtua Fighter), und die recht "exotische" NURBS-Technik setzte sich nicht durch.

Übersicht Grafikchips der Nvidia-NV1-Serie
Grafikchip Fertigung Renderpipelines
(Pipes x TMU)
DirectX / OpenGL
Version
Schnitt-
stelle
Sonstiges
Prozess
(in nm)
Transistoren
(in Mio.)
Die-Fläche
(in mm²)
NV1 0,2 1 x 1 n/a PCI Quadratic surfaces

Modelldaten[Bearbeiten]

Übersicht Modelle der Nvidia-NV1-Serie
Modell Monat/Jahr Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher Sonstiges
Typ Takt
(MHz)
Füllrate
(MT/s)
Größe
(MB)
Takt
(MHz)
Typ Bandbreite
(MB/s)
Diamond Edge 3D 1995 NV1 12 12 2/4 12 FPM DRAM / VRAM 96 AV Wiedergabe

Siehe auch[Bearbeiten]