Nvidia nForce2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der nForce2 (Codename Crush 18) ist eine Familie von PC-Chipsätzen der Firma Nvidia für AMDs K7-Prozessoren und eine Weiterentwicklung des nForce. Er wurde im Juli 2002 vorgestellt.

Entwicklung[Bearbeiten]

Er bietet vor allem ein überarbeitetes Speicherinterface für PC3200-Speicher, Unterstützung für FSB333 (166 MHz EV6) und AGP 8x. Als integrierte Grafiklösung kommt nun ein GeForce4 MX-Grafikkern zum Einsatz. Auch der nForce2 ist noch in North- (IGP bzw. SPP) und Southbridge (MCP) aufgeteilt.

Northbridges[Bearbeiten]

Es gibt folgende Varianten der Northbridge:

  • nForce2 IGP
  • nForce2 SPP
  • nForce2 400
  • nForce2 Ultra 400

Der nForce2 IGP (Codename Crush 18G) entspricht dabei dem nForce2 SPP (Codename Crush 18D), bietet aber im Gegensatz zu diesem einen integrierten Grafikkern. Etwas später (Anfang 2003) kamen die beiden Varianten nForce2 Ultra 400 und nForce2 400 auf den Markt. Diese ergänzen den nForce2 SPP um die Unterstützung für FSB400 (200 MHz EV6). Die letztgenannte Variante verzichtet zudem auf das Dual-Channel-Speicherinterface und besitzt nur Single-Channel.

Ausstattung nForce-Northbridges
Ausstattungsmerkmal nForce2 IGP nForce2 SPP nForce2 400 nForce2 Ultra 400
Integrierter Grafikkern:
GeForce4 MX
-
-
-
Front Side Bus:
100-166 MHz EV6
100-166 MHz EV6
100-200 MHz EV6
100-200 MHz EV6
Speichercontroller:
Dual-Channel DDR/333
Dual-Channel DDR/333
Single-Channel DDR/400
Dual-Channel DDR/400
AGP:
8x
8x
8x
8x

Southbridges[Bearbeiten]

Southbridge (MCP-T) des nForce2

Es stehen mehrere Southbridges zur Verfügung. Anfangs gab es nur MCP und MCP-T, ab 2004 kamen drei weitere dazu: MCP-S, MCP-RAID und MCP-Gb. Alle Southbridges besitzen einen UDMA-133-Controller mit zwei Kanälen, integriertes 10/100 MBit-Ethernet, sechs USB 2.0-Ports und ein AC97-Audiointerface. Die MCP-T bietet zusätzlich dazu einen Audioprozessor (APU), genannt SoundStorm, einen zusätzlichen 10/100 Ethernet-Anschluss und einen FireWire-Controller. Die MCP-S ist ähnlich ausgestattet wie die MCP, verzichtet also auf Soundstorm, hat aber acht statt sechs USB 2.0-Ports sowie einen integrierten SATA-Controller. Die MCP-RAID ergänzt die MCP-S um RAID-Funktionen, die MCP-Gb hat zusätzlich einen GBit Ethernet-Controller.

Ausstattung nForce2-Southbridges
Ausstattungsmerkmal MCP MCP-T MCP-S MCP-RAID MCP-Gb
SATA (Geräte & Geschwindigkeit):
-
-
2x SATA
2x SATA
2x SATA
PATA (Geräte & Geschwindigkeit):
4x ATA-133
4x ATA-133
4x ATA-133
4x ATA-133
4x ATA-133
RAID-Modi:
-
-
-
0,1,0+1
0,1,0+1
Ethernet:
10/100 MBit
2x 10/100 MBit
10/100 MBit
10/100 MBit
10/100/1000 MBit
Audio:
AC97
SoundStorm
AC97
AC97
AC97
USB:
6x USB 2.0
6x USB 2.0
8x USB 2.0
8x USB 2.0
8x USB 2.0
PCI Slots:
5
5
5
5
5

Siehe auch[Bearbeiten]