Nyamira County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nyamira County
Basisdaten
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
598.252 Einw. (2009) [1]
656 Einw./km²
Fläche 912,5 km²
Koordinaten 0° 45′ S, 35° 0′ O-0.7535Koordinaten: 0° 45′ S, 35° 0′ O
Nyamira County (Kenia)
Nyamira County
Nyamira County
Politik
Provinz Nyanza

Nyamira County (bis 2010 Nyamira District) ist ein County in der Provinz Nyanza in Kenia. Die Countyhauptstadt ist Nyamira. 2009 lebten im County 598.252 Menschen auf 912,5 km².[1] 67 % der Menschen im Nyamira County lebten 2005 unterhalb der Armutsgrenze.[2]

Gliederung[Bearbeiten]

Der Nyamira County unterteilt sich in sieben Divisionen: Nyamira, Nyamaiya, Nyamusi, Borabu, Ekerenyo, Rigoma und Manga. Nyamira County ist in drei Wahlbezirke aufgeteilt: Kitutu Masaba, West Mugirango und North Mugirango Borabu. Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die Distrikte Borabu, Manga und Nyamira unter der neuen Bezeichnung Nyamira County vereinigt.[3]

Bildung[Bearbeiten]

Der County verfügt über 339 Primary Schools und 58 Secondary Schools. 15 % der Jungen und 20 % der Mädchen beenden die Primary School nicht, in der Secondary School brechen 20 % der Schüler die Schulausbildung vorzeitig ab.[4]

Gesundheitswesen[Bearbeiten]

Der Bevölkerung stehen zwei Krankenhäuser und 21 Gesundheitszentren zur Verfügung. Auf einen Arzt kommen 65.000 Patienten, die Krankenhausbetten sind im Schnitt zu 65 % mit HIV-positiven oder an Aids erkrankten Menschen belegt. Neben der Immunschwächekrankheit werden hauptsächlich Malaria, Atemwegserkrankungen und Pneumonien sowie Hautkrankheiten behandelt. Die Säuglingssterblichkeit lag 2005 bei 8 %, 10,5 % der Kinder starben vor ihrem 5. Geburtstag.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kenya’s 47 Counties. TISA, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  2. a b Nyamira District Strategic Plan 2005–2010 (pdf), S. 15; abgerufen am 22. November 2010.
  3. County Data Sheet – Nyamira. opendata.go.ke, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  4. Nyamira District Strategic Plan 2005–2010 (pdf), S. 14; abgerufen am 22. November 2010.