Nyanza (Kenia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nyanza
Western Rift Valley Nyanza Nairobi Central Eastern Coast North-Eastern Indischer Ozean Südsudan Somalia Tansania Äthiopien UgandaLage von Nyanza in Kenia
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt Kisumu
Fläche 12.507 km²
Einwohner 5.050.000 (Berechnung 2007)
Bevölkerungsdichte 404 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 KE-600 (aufgehoben)

Nyanza war eine Provinz Kenias. Ihre Hauptstadt war Kisumu. Die Provinz grenzte an Tansania, Uganda und den Victoriasee. Nach letzterem war sie benannt: Nyanza bedeutet in der Sprache der im angrenzenden Tansania lebenden Sukuma „große Wassermasse“ oder „See“.

Die Provinz hatte etwa 5.050.000 Einwohner[1]. Wichtigste Bevölkerungsgruppe in Nyanza waren die nilotischen Luo, daneben lebten hier auch Bantu-Ethnien wie die Kisii (Gusii), Kuria und Luhya.

Das Klima in Nyanza war tropisch feucht.

Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die kenianischen Provinzen aufgelöst. Auf dem Gebiet der Provinz Nyanza befinden sich heute die Countys Homa Bay, Kisii, Kisumu, Migori, Nyamira und Siaya.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Nyanza war in 12 Distrikte eingeteilt:

Distrikt Hauptstadt
Bondo Bondo
Gucha/Ogembo/South Kisii Ogembo
Homa Bay Homa Bay
Kisii Central Kisii
Kisumu Kisumu
Kuria Kehancha
Migori Migori
Nyamira/Kisii North Nyamira
Nyando Awasi
Rachuonyo Oyugis
Siaya Siaya
Suba Mbita Point

Quellen[Bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2007)

-0.534.5Koordinaten: 0° 30′ 0″ S, 34° 30′ 0″ O