Nynäsbanan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Älvsjö–Nynäshamn
Bahnhof Nynäshamn
Bahnhof Nynäshamn
Streckennummer: 19
Streckenlänge: 55 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV 162/3 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 140 [1] km/h
Zweigleisigkeit: Älvsjö–Tungelsta
Strecke – geradeaus
Västra stambanan nach Stockholm C
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Älvsjö Godsbangård
Bahnhof, Station
55,4 Älvsjö
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Sundsvall
Bahnhof ohne Personenverkehr
52,6 Högdalen Pers.-Halt von 1929 bis 1948
   
50,8 Fagersjö bis 1963
   
48,9 Farsta von 1960 bis 1973
Bahnhof, Station
47,9 Farsta strand bis 1989 "Södertörns villastad"
   
46,7 Forsen von 1929 bis 1963
Haltepunkt, Haltestelle
45,9 Trångsund
Bahnhof, Station
44,5 Skogås seit 1932
   
41,9 Drevviken bis 1973
   
40,5 Vega von 1929 bis 1973
Bahnhof, Station
38,2 Handen von 1989 bis 2006 "Haninge Centrum"
Bahnhof, Station
34,9 Jordbro
Bahnhof, Station
32,2 Västerhaninge
   
30,3 Nedersta von 1931 bis 1980
Haltepunkt, Haltestelle
29,7 Krigslida seit 1980
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Mulstabron[2]
Bahnhof, Station
28,2 Tungelsta
Bahnhof, Station
22,7 Hemfosa
Bahnhof, Station
17,4 Segersäng bis 1917 "Sorunda"
Bahnhof, Station
12,2 Ösmo
   
7,0 Älgviken bis 1916 "Walsjö", bis 1967
Haltepunkt, Haltestelle
3,2 Nynäsgård bis 1916 "Kullsta"
Haltepunkt, Haltestelle
2,1 Gröndalsviken seit 2008
   
0,7 Nynäs havsbad bis 2008
   
0,0 Nynäshamn
   
-0,5 Nynäshamns färjeterminal bis 2007

Nynäsbanan (schwedisch, deutsch Nynäsbahn) ist der Name einer schwedischen Eisenbahnstrecke, die von Älvsjö nach Nynäshamn führt. Die Strecke gehört Trafikverket, den Personenverkehr auf dieser Strecke bestellt Storstockholms Lokaltrafik (SL).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Nynäsbahn wurde am 28. Dezember 1901 für den Verkehr freigegeben. Der Verkehr wurde zunächst von der Gesellschaft Stockholm-Nynäshamn Järnväg betrieben. Seit dem 1. Oktober 1909 fuhren die Züge weiter auf der Strecke der Västra stambana bis zum Stockholmer Hauptbahnhof (Stockholm C). Nachdem die Strecke von Statens Järnvägar (SJ) übernommen wurde, wird sie seit dem 1. November 1962 elektrisch betrieben. 1980 wurde die Strecke mit dem Sicherungssystem ATC ausgerüstet und seit 1995 ist die Strecke von Älvsjö bis Västerhaninge zweigleisig. Zwischen Västerhaninge und Nynäshamn ist die Strecke eingleisig.

1901 betrug die Reisezeit Älvsjö-Handen 56 Minuten. Bis Nynäshamn dauerte es 2 Stunden und 21 Minuten. Heute beträgt die Reisezeit Stockholm C–Handen 25 Minuten und Stockholm C–Nynäshamn 60 Minuten.

Am 1. Januar 1967 übernahm SL die Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr innerhalb von Stockholms län. SJ war weiterhin technisch für die Wagen und das Personal auf der Strecke verantwortlich, bevor im Jahre 2000 Citypendeln die Ausschreibung gewann und den Betrieb übernahm. Seit 2006 ist Stockholmståg KB anstelle von Citypendeln verantwortlich.

Züge[Bearbeiten]

X60 im Bahnhof Nynäshamn

Die Nynäsbahn wird hauptsächlich von Stockholms Pendeltåg benutzt. Daneben verkehren einzelne Güterzüge bis Jordbro. Die Züge fahren tagsüber im Viertelstundentakt zwischen Stockholm und Västerhaninge und im Halbstundentakt in den Tagesrandlagen. Zwischen Västerhaninge und Nynäshamn besteht tagsüber ein halbstündlicher und abends und an Wochenenden ein stündlicher Takt.

Zwischen 2006 und 2012 wurde die Strecke aufgeteilt – Reisende mussten in Västerhaninge den Zug wechseln, wenn sie zwischen Nynäshamn und Stockholm reisen wollten. Lediglich zwei Schnellzüge täglich fuhren die gesamte Strecke durchgehend. Das Umsteigen wurde eingeführt, da es beim zuvor nötigen Umkoppeln der X60-Züge zu viele technische Probleme gab. Nach Lösung dieser Probleme wurde der Umstieg zunächst zur Erhöhung der Fahrplanstabilität beibehalten, ehe die Brechung mit Inbetriebnahme des zweiten Gleises zwischen Västerhaninge und Tungelsta aufgegeben wurde.

Ausbaupläne[Bearbeiten]

Die Planungen für den zweigleisigen Ausbau des Abschnittes Västerhaninge–Tungelsta waren sehr langwierig. Sie waren im Sommer 2009 beendet. Im Juli 2010 wurden die Bauarbeiten aufgenommen, die etwa zwei Jahre dauern sollten.[3] Inzwischen wird von einem Ende der Baumaßnahmen innerhalb des Jahres 2013 ausgegangen.[4] Der zweigleisige Abschnitt wurde nun doch am 3. Dezember 2012 in Betrieb genommen.[5]

Von August bis November 2011 wurde bereits der Haltepunkt Nynäsgård in einen Kreuzungsbahnhof umgebaut.[6][7] Zudem ist die Wiederinbetriebnahme des Haltepunktes Vega geplant. Die Untersuchungen dazu sind von der Erweiterung eines Baugebietes in der Gemeinde Haninge abhängig.[8][9]

Bahnhöfe und Haltepunkte[Bearbeiten]

Name in Betrieb seit in Betrieb bis Früherer Name und sonstiges
Älvsjö 1901 Frühere Schreibweise: Elfsjö; Anschluss an Stockholms Pendeltågslinie nach Södertälje sowie Busse Richtung Årsta und Gullmarsplan
Vega 1929 1973 Wurde durch die Buslinie 835 von Tungelsta nach Handen ersetzt. U. U. Neueröffnung, falls das geplante Wohngebiet in dieser Gegend gebaut wird
Handen 1901 Hieß ursprünglich "Nyvreten" und anschließend wahrscheinlich auch "Österhaninge". Zwischen 1913 und 1989 hieß der Bahnhof "Handen" und wurde danach in Haninge Centrum umbenannt. Seit dem Sommer 2006 wurde er wieder in Handen zurückgetauft. Anschlüsse an Busse nach Tyresö, Nacka, Huddinge, Länna, Dalarö und Brandbergen
Västerhaninge 1901 Frühere Schreibweise: Westerhaninge. Anschluss an Busse nach Gålö und Årsta havsbad
Älgviken 1901 1967 Seit 1967 nicht mehr in Betrieb. Das Bahnhofshäuschen existiert allerdings noch und wird als privates Wohnungshaus benutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gröndalsviken station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Västerhaninge station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Handen station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Tungelsta station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Älvsjö station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschwindigkeittabelle der Schwedischen Bahnen (PDF-Datei; 120 kB)
  2. Trafikverket, Mulstabron öppen för trafik, 29. Januar 2013
  3. Planungen von Trafikverket
  4. trafikverket.se: Nynäsbanan, 14. September 2012, abgerufen am 17. September 2012
  5. Trafiverket, Nya dubbelspåret invigt (schwed.)
  6. trafikverket.se: Frågor och svar om mötesstationen i Nynäsgård, Zugriff am 4. September 2011
  7. Folder om Nynäsbanan (PDF-Datei; 152 kB), 17. November 2011, Zugriff am 1. Januar 2011
  8. Haltepunkt Vega
  9. trafikverket.se: Vega pendeltågsstation, Stand 7. Juli, 2011, abgerufen am 17. September 2012