Oñati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Oñati
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Oñati (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Baskenland
Provinz: Gipuzkoa
Comarca: Debagoiena
Koordinaten 43° 2′ N, 2° 25′ W43.033333333333-2.4166666666667230Koordinaten: 43° 2′ N, 2° 25′ W
Höhe: 230 msnm
Fläche: 107,31 km²
Einwohner: 11.202 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 104,39 Einw./km²
Gründung: 1467
Postleitzahl: 20.560/20.567/20.568/20.569
Gemeindenummer (INE): 20059 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Mikel Biain Berraondo (Bildu)
Webpräsenz der Gemeinde
Lage Oñatis in Gipuzkoa

Oñati [o'ɲati] (baskisch; spanisch Oñate) ist eine Stadt mit 11.202 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) in der Provinz Gipuzkoa in der Autonomen Region Baskenland im Norden Spaniens.

Die 1467 gegründete mittelalterliche Stadt liegt im Südwesten von Gipuzkoa inmitten der baskischen Berge. Bekannt sind die neun Kilometer vom Ortskern entfernte Wallfahrtskirche Arantzazu und die 1540/43 gegründete und 1901 geschlossene Universität von Oñati, die älteste Universität des Baskenlandes. Das Universitätsgebäude ist das bedeutendste Renaissancebauwerk des Baskenlandes. Es beherbergt seit 1988 das International Institute for the Sociology of Law.

1968 fand in Arantzazu ein für die Vereinheitlichung der baskischen Sprache bahnbrechender Kongress statt.[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oñati – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. http://www.hiru.com/lengua-vasca/euskaltzaindia/-/journal_content/56/10137/4100550