O’Brien Trophy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
O’Brien Trophy

Die O’Brien Trophy war eine Eishockey-Trophäe, die in der National Hockey League von 1910 bis 1950 vergeben wurde. Sie wurde vom kanadischen Senator J. O’Brien gestiftet und nach dessen Sohn J. Ambrose O’Brien benannt. Ab 1910 wurde die Trophäe an den Gewinner der NHA (National Hockey Association), einer Vorläuferliga der NHL verliehen. Von 1924 bis 1927 wurde die Trophäe nicht verliehen, dann aber (als Gegenstück zur Prince of Wales Trophy, die der Gewinner der American Division erhielt) als Trophäe für den Gewinner der Canadian Division wiedereingeführt. Ab 1939 (als die NHL wieder zu einer einzigen Division vereint wurde) erhielt der Finalist um den Stanley Cup die Trophäe, bis sie 1950 endgültig zum letzten Mal vergeben wurde.

Gewinner der O’Brien Trophy[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]