O3b (Satellit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Kommunikationssatellit/Wartung/betreiber
O3b
Startdatum 25. Juni 2013, 19:27 UTC
Trägerrakete Sojus-ST-B/Fregat
Startplatz Centre Spatial Guyanais
COSPAR-Bezeichnung 2013-031A-D
Startmasse 700 kg
Hersteller Thales Alenia Space
Satellitenbus ELiTeBus
Lebensdauer 10 Jahre[1]
Wiedergabeinformation
Transponder 10 Ka-Band
Bandbreite 2 x 216 MHz per beam
Sonstiges
Elektrische Leistung 1,5 kW
Position
Liste der geostationären Satelliten

O3b ist der Name von kommerziellen Kommunikationssatelliten der gleichnamigen britischen Firma O3b Networks, die zur SES-Firmengruppe gehört. Der Vertrag zum Start der Satelliten durch Arianespace wurde im Dezember 2011 unterzeichnet.[2] Geplant sind insgesamt 16 Satelliten, die jeweils in Vierergruppen gestartet werden und auf ähnliche Bahnen gelangen sollen.[3]

Aufbau[Bearbeiten]

Die dreiachsenstabilisierten Satelliten sind mit 12 Ka-Band-Transpondern (laut Thales 10) und 12 kleinen Antennen ausgerüstet und soll der Weiterleitung von Internetdaten in strukturschwachen Gebieten in Äquatornähe dienen. Sie wurden auf Basis des Satellitenbus ELiTeBus der Thales Alenia Space gebaut. Die Energieversorgung der Satelliten erfolgt über zwei Solarzellenpaneele und zugehörige Akkumulatoren. Das Antriebs- und Lageregelungssystem besteht aus insgesamt acht kleinen Triebwerken.[3]

Status[Bearbeiten]

Die ersten vier Satelliten diesen Typs wurden am 25. Juni 2013 um 19:27 Uhr UTC mit einer Sojus-ST-B mit Fregat-MT-Oberstufe vom Weltraumbahnhof Centre Spatial Guyanais in Französisch-Guayana in eine etwa 7.825 km hohe Umlaufbahn direkt über dem Äquator gebracht.

Ein zweiter Start mit vier weiteren Satelliten erfolgte am 10. Juli 2014.[4] Der nächste Start ist für 2015 vorgesehen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ArianeSpace: LaunchKit (PDF; 1,1 MB)
  2. ArianeSpace: O3b signs agreement with Arianespace for third Soyuz launch
  3. a b Günther Glatzel: Sojus startet die ersten vier O3b-Satelliten. raumfahrer.net, 26. Juni 2013, abgerufen am 11. September 2014.
  4. Arianespace: Arianespace launches O3b satellites on Soyuz mission. 10. Juli 2014, abgerufen am 11. September 2014 (englisch).
  5. O3b: O3b Networks now fully operational. 6. September 2014, abgerufen am 11. September 2014 (englisch).