OGK-4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OGK-4
Logo E.ON.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 4. März 2005
Sitz Surgut, RusslandRussland Russland

Leitung

  • Maxim Schirokow (CEO)
  • Jørgen Kildahl (Aufsichtsrat)
Mitarbeiter 5.300
Branche Elektrizitätsversorger
Website www.eon-russia.ru
Surgutskaja GRES-2

OGK-4 (russisch ОГК-4, voller Name Оптовая генерирующая компания № 4) ist ein Stromversorger in Russland. Es gehört mehrheitlich zum E.ON-Konzern.

Teile dieses Artikels scheinen seit einiger Zeit nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.


OGK-4 wurde von März 2005 bis Juli 2006 gegründet und hatte Ende 2007 etwa 5300 Beschäftigte. Es betreibt fünf Kraftwerke mit einer Leistung von 10.343 Megawatt:

Im Oktober 2007 hat E.ON Russia Power, ein Tochterunternehmen von E.ON, einen Anteil von 78,3 Prozent an OGK-4 übernommen. Zum Ende des Geschäftsjahres 2012 hielt die E.ON SE 83,7 Prozent an E.ON Russia.[1]

Im Juli 2011 wurde das Unternehmen in E.ON Russia JSC umbenannt.[2]

Eon hat Ende November 2014 angekündigt, Unternehmensteile abspalten zu wollen. Die neue Gesellschaft soll sich laut E.ON-Chef Johannes Teyssen auf konventionelle Erzeugung, globalen Handel und Exploration konzentrieren. Dazu gehören auch E.ON Russia Power, die Beteiligung an der Nord Stream-Pipeline und an dem brasilianischen Unternehmen Eneva. Die alte Eon soll sich auf erneuerbare Energien und das Netzgeschäft konzentrieren.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. E.ON SE: Annual Report 2012. Abgerufen am 21. Juni 2013 (PDF; 1,5 MB).
  2. E.ON Russia JSC: Annual Report E.ON Russia JSC for 2012. Abgerufen am 5. November 2013 (DOCX; 1 MB).
  3. Rheinische Post online vom 2. Dezember 2014: Minister Gabriel: "Eon hat verstanden"