OSC Bremerhaven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OSC Bremerhaven
Vereinswappen
Voller Name Olympischer Sport-Club
Bremerhaven v. 1972 e.V.
Ort Bremerhaven
Gegründet 1972 bzw. 1859
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Nordsee-Stadion
Plätze 10.000
Präsident Gerd Gräfing
Homepage osc-bremerhaven.de
Liga Bremen-Liga
2013/14 9. Platz
Heim
Auswärts

Der OSC Bremerhaven ist ein Sportverein in Deutschland mit über 4000 Mitgliedern für Aikido, American Football, Badminton, Basketball, Billard, Cheerleading, Fitness, Freizeitsport, Fußball, Handball, Judo, Jiu-Jitsu, Ju-Jutsu, Karate, Leichtathletik, Marching-Band, Schießen, Tanzsport, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Turnen und Volleyball. Zudem bietet der Verein ein umfangreiches Kursprogramm auch für Nichtmitglieder an. Die Heimat des Vereins ist das Nordsee-Stadion im Norden der Seestadt Bremerhaven. Neben dem Stadion existieren noch zwei Kunstrasenplätze, ein Tennisplatz sowie eine Außenanlage für den Freizeitsport auf der Shuffleboard, Boule, Sommerstockschießen und Schach gespielt werden kann. Ebenfalls sind mehrere Hallen an das Stadion angegliedert, in denen fast jegliche Sportarten ausgeführt werden können. Seit 2010 verfügt die große Halle über eine aufziehbare Sitztribüne, auf der bis zu 300 Personen einen Platz finden. Das direkt angegliederte Bad 3 wird als einziges Wettkampfbad in Bremerhaven durch die Abteilungen des Vereins genutzt.

Geschichte[Bearbeiten]

1972 erfolgte durch Fusion mehrerer Bremerhavener Vereine die Gründung des Großvereins OSC Bremerhaven. Dazu gehörten geordnet nach Gründungsdatum

  • der TVB (Turnverein Bremerhaven) von 1859 als Vorgängerverein des ATSB, der von Justus Lion und 64 Männern 1859 gegründet wurde;
  • der TuS Bremerhaven 93 von 1893 trat 1974 über;
  • der ATSB (Allgemeiner Turn- und Sportverein Bremerhaven) von 1919 war Mitgründer des OSC;
  • der PSV (Polizei Sport Verein (Unterweser)) von 1923 war Mitgründer des OSC;
  • der JC (Judo–Club) Bremerhaven von 1955 fusionierte 1975;
  • der TGC "Blau-Gold" Bremerhaven von 1955
  • der 1. Deutsch-Amerikanischer Sport- und Footballclub Bremerhaven Seahawks von 1979 fusionierten 1987
  • der 1. BSV (Billard-Sportverein Bremerhaven) von 1988 trat 1988 über;

Der Vorgängerverein, der TVB, wurde 1859 als erster Turnverein an der Unterweser gegründet. Daraus entstand später der ATSB. Am 10. Juli 1974 traten sämtliche Sportler vom bekannten TuS Bremerhaven 93 zum OSC über- mit Ausnahme der Ligaelf. Die 93er spielte noch drei weitere Jahre und sicherte sich den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dann trat auch sie in den OSC ein und die Fußballmannschaft spielte als OSC in der Saison 1977/78 in der 2. Bundesliga. Sie stiegen allerdings in derselben Saison als 19. wieder in die Oberliga ab. Nach demselben Prinzip lief es in der Saison 1979/80, als der Verein nur den 18. Platz erreichte und somit abstieg. Heute (Juni 2011) spielt der Klub in der Bremen-Liga. Seit der Saison 2009/2010 bekam die Mannschaft mit einem neuen Marketingkonzept den Namen REDS, der von den roten Vereinsfarben her rührt. Das Logo der REDS ist der Kardinal-Vogel.

Fußball[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

Die 1. Herrenmannschaft des OSC Bremerhaven spielt in der fünftklassigen Bremen-Liga.

Jugend[Bearbeiten]

Die 1. Jugendmannschaften der Altersklassen spielen in den oberen Bereichen der Ligen mit:

  • In der Regionalliga Nord befindet sich die C–Jugend.
  • In der Verbandsliga befinden die A– und die B–Jugend sowie die B–, C– und D–Mädchenmannschaften
  • In der Stadtliga sind die D–, E–, und F–Jugend

Eisbären Danceteam[Bearbeiten]

Das halbprofessionelle Danceteam der Damen ist über die Grenzen von Bremerhaven bekannt. Zu den erworbenen Titeln und Höhepunkte gehören:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]