OSIRIS-REx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von OSIRIS-REx

OSIRIS-REx (Abkürzung für engl. Origins Spectral Interpretation Resource Identification Security - Regolith Explorer, deutsch etwa: Ursprünge Spektralinterpretation Resourcenidentifikation Sicherheit - Regolitherforscher) ist eine geplante Raumsonde im Rahmen des New-Frontiers-Programms der NASA.

Im 3. Quartal 2007 erhielt der Projektvorschlag, damals nur OSIRIS genannt, 1,2 Mio. USD der NASA zur Ausarbeitung einer Ingenieurstudie. Damals war der Start für 2011 geplant, die Landung auf dem, auch als RQ36 bezeichneten, erdnahen Asteroiden Bennu im Jahr 2013. 2017 sollte die Rückkehr zur Erde mit 150 g Probenmaterial erfolgen.[1]

Am 25. Mai 2011 gab die NASA einen geänderten Zeitrahmen bekannt. Die beim Start 1685 kg schwere Sonde soll nun 2016 starten, den Asteroid im Jahr 2020 erreichen, eine Bodenprobe entnehmen und 2023 wieder die Erde erreichen.[2][3] Im April 2014 genehmigte die NASA das Projekt endgültig. Die Kosten sollen umgerechnet 725 Millionen Euro betragen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nasa.gov/centers/goddard/news/topstory/2007/osiris.html Proposed Mission Will Return Sample from Near-Earth Object, Bill Steigerwald (NASA Goddard Space Flight Center), Lori Stiles (University of Arizona) vom 2007, vom 3. September 2007, abgerufen am 21. Januar 2014
  2. NASA: NASA to Launch New Science Mission to Asteroid in 2016. 25. Mai 2011, abgerufen am 27. Mai 2011 (englisch).
  3. Stephen Clark: NASA picks robotic asteroid voyager for liftoff in 2016. Spaceflight Now, 25. Mai 2011, abgerufen am 27. Mai 2011 (englisch).
  4. Mission "Osiris Rex": Nasa will mit Sonde auf Asteroid landen Spiegel Online, 12. April 2014, abgerufen am selben Tage.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: OSIRIS-REx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien